Sie sind hier: Region >

Rat gibt grünes Licht für die Erschließung des Nordkopf-Towers



Wolfsburg

Rat gibt grünes Licht für die Erschließung des Nordkopf-Towers

von Eva Sorembik


 Foto: Magdalena Sydow
Foto: Magdalena Sydow Foto: Magdalena Sydow

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Der Umbau des Knotenpunktes Nordkopf zur Anpassung an den Neubau "WolfsburgerNordkopf-Tower" sorgte auch in der gestrigen Ratssitzung für reichlich Gesprächsstoff. Dennoch wurde dem Beschluss den Nordkopf für 1.100.000 Euro umzubauen mehrheitlich zugestimmt.



Das Thema "Erschließung des Nordkopf-Towers" beschäftigt die Gremien bereits seit langen und ist in den vergangenen Monaten umfangreich im Ortsrat und Bauausschuss beraten worden. Die dort aufgekommenen Kritikpunkte, wie die Berücksichtigung des Streckenverlaufs der Grünen Route und die Umplanungen des Zentralen Omnibusbahnhofs (ZOB) sowie die Kosten im Zusammenhang mit der zunächst nur provisorischen Gestaltung des Knotenpunktes, waren auch im Stadtrat die Punkte, die für Uneinigkeit sorgten.

Klare Zustimmung es für die Umbaumaßnahmen kam von der CDU- und der SPD-Fraktion. Beide argumentierten, dass schnellstmöglich "eine vernünftige Anbindung des Nordkopf-Towers" erfolgen und die Fläche vor dem neu errichteten Gebäude entsprechend hergerichtet werden müsse.


Ablehnung gegen den Beschluss gab es hingegen von der PUG-Fraktion, der AfD und WIND. Bärbel Weist (PUG) begründete die Abstimmung ihrer Fraktionmit mangelnder Berücksichtigung des ZOB und den Kosten für die provisorische Lösung. Die AfD-Fraktion gab als Begründung für ihr"Nein", dass die Ortsräte nicht hinreichend Mitspracherecht gehabt hätten. dassKritik gab es auch von der Grünen-Fraktion. Diese bemängelte, dass "die Vorlage zu schnell" durch die Gremien "gepeitscht" worden sei und enthielt sich bei der Abstimmung.

Lesen Sie auch:

https://regionalwolfsburg.de/bauausschuss-uneins-ueber-die-erschliessung-des-nordkopfs/


zur Startseite