Sie sind hier: Region >

Regionalverband Großraum Braunschweig: Sophie Ramdor folgt auf Karl Grziwa



Braunschweig

Regionalverband Großraum Braunschweig: Sophie Ramdor folgt auf Karl Grziwa

Die CDU besetzt einen Posten im Regionalverband Großraum Braunschweig neu. Sophie Ramdor folgt auf verstorbenen Karl Grziwa in der Verbandsversammlung.

Sophie Ramdor
Sophie Ramdor Foto: CDU-Kreisverband Braunschweig

Artikel teilen per:

Braunschweig. Die CDU Braunschweig entsendet Sophie Ramdor als Nachfolgerin für den kürzlich verstorbenen Karl Grziwa in den Regionalverband Großraum Braunschweig. Das hat der Kreisvorstand in seiner Sitzung am vergangenen Freitag einstimmig beschlossen. Die 28-jährige Lehrerin Sophie Ramdor kennt den Regionalverband Großraum Braunschweig und seine Arbeit bereits aus ihrer Tätigkeit als früheres Bürgermitglied.



„Der Regionalverband verliert mit dem Tod Karl Grziwas ein engagiertes Mitglied mit viel Fachkompetenz. Diese Lücke zu füllen, wird eine große Aufgabe. Trotzdem blicke ich gespannt auf meine neue Tätigkeit und hoffe, der CDU-Fraktion zukunftsweisende Impulse mitgeben zu können“, sagt Ramdor.

Sophie Ramdor ist Mitglied des CDU Kreisvorstands Braunschweig und seit Mitte 2020 stellvertretende Landesvorsitzende der Jungen Union Niedersachsen. Ramdor will sich insbesondere für einen noch besseren ÖPNV in der Region Braunschweig einsetzen. Im Regionalverband Großraum Braunschweig haben sich die Kommunen der Region Braunschweig für bestimmte Aufgabenfelder zusammengeschlossen. Der Verband ist für die Regionalplanung und den ÖPNV in der Region Braunschweig zuständig. Sophie Ramdor ist mit ihren 28 Jahren mit Abstand das jüngste Mitglied der Verbandsversammlung.


zur Startseite