whatshotTopStory

Rotlicht missachtet - 12-Jahre alter Junge schwer verletzt


Der Junge zog sich schwere Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Symbolbild: Alexander Panknin
Der Junge zog sich schwere Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Symbolbild: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

25.10.2017

Wolfsburg. Nach Polizeiinformationen wurde am gestrigen Dienstagnachmittag ein zwölfjähriger Junge aus Wolfsburg schwer verletzt. Nach derzeitigem Informationen soll das Kind trotz einer roten Ampel die Straße überquert haben Dabei wurde er von einem Auto angefahren und schwer verletzt.



Das Kind soll gegen 16.49 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem Radweg vom Schillerteich kommend in Richtung Rathaus unterwegs gewesen sein. An der Lichtsignalanlage, in Höhe der Christuskirche zeigte die Ampel für Fußgänger und Radfahrer Rotlicht. Trotz des Rotlichts querte der Schüler die Straße.


Ein 26 Jahre alter Mann aus Peine, der mit seinem VW Golf die Friedrich Ebert Straße vom Berliner Ring kommend in Richtung Pestalozzialle befuhr, konnte trotz Ausweichmanöver und Vollbremsung, einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Der junge Wolfsburger, der ohne Schutzhelm unterwegs war, wurde bei der Kollision gegen die Frontscheibe des Fahrzeuges geschleudert und stürzte anschließend auf die Fahrbahn. Hierbei zog er sich schwere Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen dem Wolfsburger Klinikum zugeführt.

Am Fahrrad und dem Golf entstand ein Gesamtschaden von rund 1.000 Euro. Die Polizei appelliert in diesem Zusammenhang abermals an alle Eltern: Achten sie darauf, dass ihre Kinder, wenn sie unter anderem mit dem Fahrrad unterwegs sind, einen Schutzhelm tragen. Ein Fahrradhelm kann vor schweren Kopfverletzungen schützen und somit Leben retten.


zur Startseite