Sie sind hier: Region > Salzgitter >

Salzgitter: 19-Jähriger kommt mit Auto von A39 ab und überschlägt sich



19-Jähriger kommt mit Auto von A39 ab und überschlägt sich

Für die Unfallaufnahme sowie die Bergung des Kleinwagens, musste die rechte Fahrbahn durch die Polizei gesperrt werden.

von Phil-Kevin Lux


Das Auto war im Graben gelandet.
Das Auto war im Graben gelandet. Foto: Phil-Kevin Lux

Artikel teilen per:

Salzgitter. Am späten Donnerstagabend ereignete sich aus bisher ungeklärter Ursache ein Verkehrsunfall auf der A39 zwischen Lebenstedt und Salzgitter-Thiede. Dabei kam ein 19-jähriger Autofahrer von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Verletzt wurde niemand.



Wie der Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr Salzgitter Heiko Volling vor Ort berichtete, wurden die Einsatzkräfte um zirka 19:30 zu einem Verkehrsunfall der Stufe 3 mit eingeklemmter Person alarmiert. Vor Ort konnte jedoch schnell Entwarnung gegeben werden.„Augenscheinlich ist der alleinbeteiligte Fahrer von der Fahrbahn abgekommen und habe sich dabei überschlagen und ist im Graben gelandet. Fast wie ein Wunder habe er sich dann unverletzt und selbstständig befreit“, so Volling weiter. Für die Feuerwehr habe es also keinen weiteren Handlungsbedarf gegeben. "Ein paar Meter weiter", ergänzt der Einsatzleiter, "und das hätte anders ausgesehen." Bremsspuren wie auch Trümmerfeld lassen aber erahnen wie viel Glück der junge Fahrer gehabt haben muss.

Wieso der 19-jährige Salzgitteraner von der Fahrbahn abkam ist noch unklar. Für die Unfallaufnahme sowie die Bergung des Kleinwagens, musste die rechte Fahrbahn durch die Polizei gesperrt werden.


zur Startseite