Sie sind hier: Region > Salzgitter >

Salzgitter: Schwerer Unfall direkt vor der Feuerwache



Direkt vor der Feuerwache: Schwerer Unfall auf der Nord-Süd-Straße

Zwei Personen kamen verletzt ins Krankenhaus.

von Phil-Kevin Lux


Der Zusammenstoß war heftig.
Der Zusammenstoß war heftig. Foto: Phil-Kevin Lux

Salzgitter. Zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Nord-Süd-Straße kam es am späten Sonntagabend in Höhe der dortigen Wache der Berufsfeuerwehr. Nach Angaben der Feuerwehr wurden zwei Personen verletzt.



Lesen Sie auch: Betrunkener Fahrer reagiert nicht: Auto kracht in Streifenwagen


Kurz nach 20 Uhr wurden Kräfte der Berufsfeuerwehr zu einem Verkehrsunfall nach Salzgitter-Bad vor die dortige Wache angelegt an die Nord-Süd-Straße alarmiert. Im Kreuzungsbereich hatte es einen Verkehrsunfall zwischen zwei beteiligten Fahrzeugen gegeben. Wie Guntram Vollmer, Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr Salzgitter berichtet, waren glücklicherweise schnell Kräfte vor Ort um den Kreuzungsbereich zu sichern und Schlimmeres zu verhindern. In den vergangenen Jahren hatte es bereits öfters an dieser Kreuzung teils schwere Verkehrsunfälle gegeben.



Zwei Personen im Klinikum


Glücklicherweise, so Vollmer, war keine Person eingeklemmt. Insgesamt zwei Personen mussten mit einem Rettungswagen verletzt in ein Klinikum gebracht werden. Wie die Polizei vor Ort mitteilte, beabsichtige der graue Skoda aus Fahrtrichtung Salzgitter-Bad in Höhe der Feuerwache in die Engeroder Straße nach links abzubiegen und kollidierte dabei mit dem entgegenkommenden Ford.


Für den Zeitraum der Unfallaufnahme musste der Kreuzungsbereich teilgesperrt werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Berufsfeuerwehr reinigte abschließend die Fahrbahn und unterstütze nachfolgend noch bei der Sicherung des Straßenverkehrs.

Aktualisiert (13:35 Uhr):


Wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet, befuhr der 60-jährige Fahrer eines Ford die Nord-Süd-Straße in Richtung Gebhardshagen und beabsichtigte an der Ampel nach links in die Engeroder Straße abzubiegen. Aus bislang ungeklärter Ursache übersah der Mann beim Abbiegen einen entgegenkommenden Skoda eines 78-jährigen Mannes. Im Einmündungsbereich kollidierten beide Fahrzeuge. Hierdurch wurden beide Männer "nicht unerheblich" verletzt. Es entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 10.000 Euro. Beide Beteiligten mussten in Krankenhäuser verlegt werden. Die beschädigten Fahrzeuge wurden durch Abschleppunternehmen von der Unfallstelle entfernt.


zum Newsfeed