Sie sind hier: Region >

Schladener Gemeinschaftsgarten startet in die Gartensaison



Wolfenbüttel

Schladener Gemeinschaftsgarten startet in die Gartensaison


Flüchtlinge, Alt-Schladener und Mitarbeiter des DRK haben gemeinsam im Gemeinschaftsgarten gegraben und gepflanzt. Foto: DRK
Flüchtlinge, Alt-Schladener und Mitarbeiter des DRK haben gemeinsam im Gemeinschaftsgarten gegraben und gepflanzt. Foto: DRK Foto: DRK

Artikel teilen per:




Schladen. Mit einem intensiven Arbeitseinsatz im Schladener Gemeinschaftsgarten hat das Team der Flüchtlingshilfe des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Wolfenbüttel zusammen mit Neu- und Alt-Bürgern aus Schladen die Gartensaison eröffnet. Damit soll dieses Gemeinschafts-Projekt jetzt richtig durchstarten

Gemeinsam mit den Mitarbeitern des DRK wollen geflüchtete Menschen zusammen mit den alteingesessenen Bewohnern den Garten bepflanzen und zu einem gemeinsamen Treffpunkt gestalten. Insbesondere Familien hatten den Wunsch geäußert, Tätigkeiten im Garten zu erledigen, berichtet das DRK. „Viele der Familien hatten in ihrer Heimat Land bewirtschaftet und sind daher die Arbeit im Grünen gewohnt und vermissen sie“, erklärte Frederica Eichler von der Koordinationsstelle Flüchtlingshilfe des DRK. Geplant sei, dass jede interessierte Familie eine Parzelle bekommt, die sie individuell gestalten können. Doch zunächst mussten alle gemeinsam anpacken. Das Garten-Grundstück musste aufgeräumt werden. Ein Nachbar des Grundstückes pflügte bereits den Boden um, wobei viel Müll zum Vorschein kam. Daher traf sich das Team des DRK mit den interessierten Familien zum Aufräumen. Es wurden Handschuhe, Harken und Müllsäcke verteilt und packten alle zusammen an, so das DRK.

Freiraum bei der Gestaltung


<a href= Start in die Gartensaison. ">
Start in die Gartensaison. Foto:



Selbst die jüngsten Kinder der Familien haben mitgeholfen. Von Dauerregen und kalten Temperaturen ließ sich keiner aufhalten. „Insgesamt waren vier Familien vor Ort. Alle vier haben sich ein Stück im Garten ausgesucht, welches sie nun für sich zum Bepflanzen fertig machen wollen“, berichtet DRK-Mitarbeiterin Katharina Günther und ergänzt: „Wir freuen uns, dass diese vier Familien viel Freude an dem Projekt haben.“ Den Familien wird beim Gestalten ihres Gartenabteils viel Freiraum gelassen. Sie können individuell über die Bepflanzung ihres Gartens entscheiden. „Ich würde gerne Kartoffeln anpflanzen, die sind lecker. Und vielleicht Paprika, das erinnert mich an zu Hause“, merkte Mohammad Najatchkih an. Es liegt aber noch viel Arbeit vor allen Beteiligten, da das Grundstück bislang vollständig brach lag. Bei der gemeinsamen Aktion wurden jetzt bereits Blumen gepflanzt.

Schladener, die sich im Garten engagieren wollen, sind weiterhin willkommen. Außerdem fehlt es noch an Gartengeräten wie Schaufeln, Eimer und Gießkannen. Spenden werden im DRK-Kreisverband, Dietrich-Bonhoeffer-Straße 8, entgegengenommen.


zur Startseite