Sie sind hier: Region >

Schöne Heide: Rat stimmt trotz ungeklärter Verkehrsplanung zu



Wolfsburg

Schöne Heide: Rat stimmt trotz ungeklärter Verkehrsplanung zu

von Sandra Zecchino


Die Planungen für die "Schöne Heide" gehen voran. Darstellung: WMG
Die Planungen für die "Schöne Heide" gehen voran. Darstellung: WMG

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Nach langen Diskussionen in verschiedenen Gremien stimmten die Mandatsträger in der Ratssitzung am heutigen Mittwoch dem Start der „Schönen Heide“ zu. Aber alle Fragen sind noch nicht geklärt, vor allem im Bereich der Verkehrsführung sehen die Mandatsträger noch hohen Handlungsbedarf.



In einem waren sich die meisten Mandatsträger einig, das Gebiet "Schöne Heide" ist eine Aufwertung der Region. So betonte Angelika Jahns, CDU, dass es eine attraktive Entwicklung für den Norden Wolfsburgs sei und damit neue Wege und Perspektiven gegangen werden würden. Kristin Krumm, FDP, fasst es einfach zusammen: "Endlich tut sich was."

Dennoch gab es vor allem im Bereich der Verkehrssituation noch erheblichen Diskussionsbedarf. Francescantonio Garippo, SPD, forderte entsprechend eine Tempo-30-Zone und Svante Evenburg, Fraktion Linke & Piraten, betonte, dass eine parallele Ausarbeitungder Verkehrsplanung und des Bebauungsplans notwendig seien. Es gingean der Realität vorbei, wenn mit dem Verkehrsaufkommen, dass vor der Eröffnung von "Schöne Heide" existiert, geplant werden würde.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfsburg.de/aus-dem-landleben-soll-die-schoene-heide-werden/


zur Startseite