Salzgitter

Schulaktion „wait a minute": Mit viel Praxis zu mehr Sicherheit

An der Ludwig-Erhard-Schule fand der zweite Verkehrssicherheitstag statt. Die Schüler konnten hier zum Beispiel einen Überschlagssimulator testen.

Die Schüler konnten beim Verkehrssicherheitstag den Überschlagssimulator ausprobieren.
Die Schüler konnten beim Verkehrssicherheitstag den Überschlagssimulator ausprobieren. Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

18.09.2020

Salzgitter. Die Kräfte, die bei einem Unfall wirken, kann erst der wirklich begreifen, der selbst in den Gurten eines Überschlagsimulators hängt oder vor einen völlig zerstörten Smart fortwo steht, der bei rund 56 Stundenkilometern mit einem Golf zusammengestoßen ist. Und wie schnell die Pylonen fliegen, wenn jemand bei der Fahrt mit dem E-Kart statt auf die Straße mal eben aufs Handy schaut, zeigt der Ablenkungsparcours. Diese und andere Erfahrungen' konnten die Schüler der Ludwig-Erhard-Schule in Salzgitter am Donnerstag mit den Verkehrssicherheitsprogrammen des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt machen,



Zum zweiten Mal konnte an der Schule der Verkehrssicherheitstag durchgeführt werden. Wenn auch coronabedingt in einer abgespeckten Version, wie Schulsozialarbeiterin Antje Reichelt erklärt.

An verschiedenen Stationen ging es vor allem um Ablenkung, Überschätzung, Alkohol, Drogen und Übermüdung - immerhin laut ADAC Ursache für jeden zehnten schweren Verkehrsunfall, Junge Menschen zwischen 16 und 24 Jahren sind dabei eine besondere Risikogruppe. Mit seiner Sicherheitsaktion „wait a minute - WAM" informiert und sensibilisiert der ADAC deshalb vor allem die jungen Fahrer, genau den entscheidenden Moment nachzudenken und dann verantwortungsvoll zu handeln und das am besten auch an andere zu kommunizieren. Dabei spielt der erhobene Zeigefinger keine Rolle, stattdessen praktische Übungen, die den jungen Erwachsenen zeigen, wohin beispielsweise Ablenkung oder zu hohe Geschwindigkeit führen.

Ein weiterer WAM Baustein, den der ADAC in Salzgitter präsentiert hat, war der Bremsversuch. Die Schüler haben den Reaktions-, Brems- und Anhalteweg bei verschiedenen Geschwindigkeiten geschätzt und eine Vollbremsung in einem Pkw erfahren. Dabei wurde deutlich, warum das Anschnallen und die Ladungssicherung so wichtig sind. Abgerundet wurde das Programm durch einen Anwalt für Verkehrsrecht, der die Schüler beraten hat.


zur Startseite