Sie sind hier: Region >

Schwerer Unfall auf der B 188: Polo landet kopfüber im Wald



Schwerer Unfall auf der B 188: Polo landet kopfüber im Wald

Der Fahrer wollte gerade einen LKW überholen, als ein anderes Auto auf die Bundesstraße einbog. Beide Fahrer mussten verletzt ins Krankenhaus.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Rudolf Karliczek

Gilde. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am heutigen Freitagmorgen gegen 6.15 Uhr auf der Bundesstraße 188 auf Höhe der Abfahrt Gilde. Wie die Feuerwehr der Samtgemeinde Meinersen in einer Pressemeldung berichtet, wurden dabei zwei Männer aus der Gemeinde Müden verletzt. Sie kamen zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser.



Nach Angaben der Polizei sei es zu dem Unfall gekommen, als ein 31-Jähriger aus der Gemeinde Müden mit seinem VW Golf auf die Bundesstraße 188 in Richtung Meinersen einbiegen wollte. Zur gleichen Zeit überholten mehrere Fahrzeuge auf der Bundesstraße einen in Richtung Gifhorn fahrenden LKW. Während die ersten Fahrzeuge noch einscheren konnten, konnte ein 38-Jähriger – ebenfalls aus der Gemeinde Müden – nicht mehr ausweichen und prallte mit seinem Polo in die Seite des Golfes. Durch die Wucht des Aufpralls überschlug sich sein Wagen und blieb auf dem Dach im angrenzenden Waldstück liegen.

Nach ersten Meldungen sollten die Insassen in den Fahrzeugen eingeklemmt sein, es wurden die Feuerwehren Meinersen, Ettenbüttel und Leiferde sowie der Einsatzleitwagen aus Ahnsen alarmiert. Der Samtgemeindebrandmeister Sven J. Mayer traf als einer der ersten Feuerwehrkräfte ein: „Bei meinem Eintreffen waren bereits alle Insassen außerhalb ihres Fahrzeuges, daraufhin konnten alle Wehren bis auf Ettenbüttel die Einsatzfahrt abbrechen.“


Lange Rückstaus im Berufsverkehr


Die Teams zweiter Rettungswagen sowie ein Notarzt kümmerten sich um die beiden verletzten Autofahrer. Sie kamen zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Gifhorn sowie in eine Braunschweiger Klinik. Während der Bergungsarbeiten war die Bundesstraße 188 halbseitig gesperrt, der Verkehr wurde wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Dennoch kam es im einsetzenden Berufsverkehr zu langen Rückstaus. An den beiden beteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden.


zum Newsfeed