whatshotTopStory

Stars@ndr2: Jens Mahrhold und Maren Sieber senden aus der Innenstadt

von Anke Donner


Foto: Anke Donner)

Artikel teilen per:

09.08.2014


Wolfenbüttel. Schon seit dem Morgen senden die zwei Radio-Moderatoren Jens Marhold und Maren Sieber aus der Fußgängerzone und stimmen die Bürger auf das große Event am Abend ein. 


Alissa, Maren Sieber, Jens Marhold und Laura vor der NDR2-Bühne. Foto: Anke Donner)



Dabei sorgten die NDR2-Moderatoren nicht nur für gute Stimmung, sondern auch für jede Menge glückliche Gesichter. Beim Auskenner-Quiz konnte Michael sieben Punkte holen und sich zwei Tickets für das Newcomer-Festival sichern. Außerdem wurden die beiden Schülerinnen Laura und Alissa  auf die Bühne geholt und plauderten mit dem Moderatoren-Duo über das Konzert und für wen ihr Herz schlägt. "Wir sind wegen Rea Garvey hier. Uns gefällt die Musik und er ist ein netter und sympatischer Typ", schwärmen die zwei Teenager. Als Geschenk gab es von Marhold und Sieber die heiß begehrten "Erste-Reihe-Bändchen".

Völlig überwältigt und mit zittrigen Händen nehmen die beiden Mädchen die roten Bänder entgegen und können ihr Glück kaum fassen. Erste Reihe, ganz dicht bei Rea. Sie freuen sich tierisch über das unverhoffte Geschenk. Zum Abschied gibt es noch ein Foto mit den Glücksboten Marhold und Sieber.


Michael und seine Frau spielten beim "Auskenner-Quiz" mit. Foto: Anke Donner)



Bürgermeister Thomas Pink war schon früh am Morgen auf der Bühne des NDR2 und sprach mit den Moderatoren über das große Festival, das in Wolfenbüttel stattfindet. Pink freue sich riesig auf das Konzert und will am Abend auch in der ersten Reihe stehen, wenn Stars Rea Garvey, Mark Forster, Alexander Knappe und Sunrise Avenue die Bühne erobern. Abschließend dankte Pink dem NDR2-Team und all den Mitarbeitern, dass die Veranstaltung in Wolfenbüttel stattfindet.


Die ganz großen Fans übernachteten vor dem Eingang. Foto: Anke Donner)


Campen auf dem Campus


Vor den Toren des Festival-Geländes Am Exer haben sich am gestrigen Abend schon die ersten Fans eingefunden. Mit Decken und Schlafsäcken haben sie es sich "gemütlich" gemacht. "Wir sind seit gestern Abendhier und haben unter freiem Himmel geschlafen. Wir wollen unbedingt zu den Ersten gehören, die rein dürfen", erzählen sie.


Reisen ihren Lieblingen durch ganz Europa nach: Die SunriseAvenue-Fans. Foto: Anke Donner)



Die Truppe, die aus verschiedenen Städten wie Kiel, Duisburg und Hannover, angereist ist, weiß wie man solche Nächte "überlebt". "Wir machen das sehr oft und sind es gewohnt, im Freien zu schlafen. Das Einzige, was wir ein wenig bemängeln ist, dass wir nicht auf das Gelände dürfen, um die Toiletten zu benutzen. Das ist in anderen Städten anders", erzählen sie. Und für wen nehmen sie all die Strapazen auf sich? "Sunrise Avenue!", jubeln sie und schwenken ihre finnischen Fahnen.


Tamara kam extra aus Österreich und schloss gleich Freundschaft mit Bianca. Foto: Anke Donner)



Den wohl weitesten Weg hatte Tamara. Sie ist fast 1.000 Kilometer aus Österreich angereist. Genau gesagt, aus Klagenfurt. Auch sie ist ein großer Fan von Sunrise Avenue und hat in diesem Jahr schon acht Konzerte der finnischen Band besucht. "Acht Konzerte kommen auch noch", freut sie sich und hofft, dass sie einen Platz ganz vorne ergattern kann. Schließlich ist sie schon seit sechs Uhr auf dem Gelände und hat sich vor dem Eingang postiert. An ihrer Seite ist Bianca aus Kiel. Die beiden haben sich gerade erst kennengelernt und sind bereits ein Herz und eine Seele. Schließlich verbindet sie ihre große Leidenschaft für die finnischen Jungs. "Ich freue mich aber auch sehr auf Rea Garvey", sagt Bianca abschließend.

Letzte Vorbereitungen



Das Rote Kreuz trifft die letzten Vorbereitungen. Foto: Anke Donner)



Während die Fans schon vor dem Gelände warten, geht die Mannschaft des DRK noch einmal über das Festival-Gelände. "Wir machen uns mit der Umgebung vertraut", erzählt Dirk Jürges vom DRK Wolfenbüttel. Danach wird unterhalb des Geländes das Einsatz-Zelt aufgebaut und alle notwendigen Vorbereitungen getroffen. Beinahe 60 Helfer werden heute dafür sorgen, dass Verletzungen vermieden, versorgt und behandelt werden.


"REA" steht in großen Lettern auf der NDR2-Bühne. Foto: Anke Donner)



Auf der Bühne herrschte schon am Vormittag reges Treiben. Instrumente wurden aufgestellt, das Bühnenbild getestet und der Ton gecheckt. Letzte Handgriffe, bevor am Abend das "Stars@ndr2-Konzert" steigt.

In knapp zwei Stunden öffnen sich die Pforten und das Spektakel Am Axer beginnt mit einem Familien-Nachmittag. Ab 16 Uhr startet dann das Bühnen-Programm, bevor ab 17 Uhr die Stars auf die Bühne treten.


zur Startseite