Stephan Weil ist SPD-Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2013 - Falk Hensel: "Er erhält die volle Unterstützung der SPD Wolfenbüttel"

von Marc Angerstein






[image=5e1764bf785549ede64ccd0c]In Wolfenbüttel wurden die Genossen mit Kaffee und Adventsgebäck für ihre Stimmabgabe im "Würfel" am Bahnhof  belohnt: Heute war Tag der Entscheidung für die SPD in Niedersachsen. Bei der Urwahl des SPD-Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2013 in Niedersachsen zeichnete sich heute (Sonntag) mit 53 Prozent ein klarer Sieg des hannoverschen Oberbürgermeisters Stephan Weil gegen den SPD-Landesvorsitzenden Olaf Lies (46 Prozent) ab.

In allen niedersächsischen Ortsvereinen trafen sich die Mitglieder, um ihre Stimme abzugeben. Ob gemeinsames Frühstück, Grünkohlessen oder Adventsfeier. In jedem Fall war es eine gute Gelegenheit, sich zu treffen und gemeinsam über Politik zu reden.

[image=5e1764bf785549ede64ccd0d]Allein schon der Wahlkampf zwischen den Bewerbern Stefan Weil und Olaf Lies war ein Erfolg für die SPD in Niedersachsen. Fair und ohne persönliche Attacken haben beide ihre politischen Ziele formuliert. Stefan Weil als Sieger dieser Wahl wird ab jetzt von allen Sozialdemokraten in Niedersachsen unterstützt. Auch Olaf Lies kann dabei eine hervorgehobene Rolle spielen, denn natürlich ist auch er für eine Spitzenposition geeignet. "Wir wollen mit Stefan Weil die Landtagswahlen 2013 gewinnen. Ab sofort ist Wahlkampf.“

Maximilian Schmidt ergänzt: “Diese Kampagne hat Spaß gemacht, das war Demokratie in Aktion. Die schwarzgelbe Landesregierung wird sich warm anziehen. Das Tor zu einem Regierungswechsel ist offen. Wir Sozialdemokraten werden alles dazu beitragen, um diesen Wechsel zu schaffen.”

In der Zählstelle Salzgitter, wo auch die Stimmen aus Wolfenbüttel ausgewertet wurden, kam Weil zu einem ähnlich deutlichen Ergebnis: wie in Hameln: 56 Prozent votierten für ihn, nur 43 Prozent für Lies. Die Wahlbeteiligung hier lag bei unter 38 Prozent, also niedriger als im Landesschnitt: Dort lag die Wahlbeteiligung bei knapp 40 Prozent.

[image=5e1764ba785549ede64ccbe0]Der SPD-Stadtverbandsvorsitzende Falk Hensel sagte auf Anfrage von WolfenbüttelHeute.de heute nach Bekanntwerden des Endergebnisses: "Das knappe Ergebnis bestätigt, dass Olaf Lies und Stephan Weil das Zeug zum Ministerpräsidenten in Niedersachsen gehabt hätten. Ich gratuliere Stephan Weil zu seiner Wahl. Er erhält die volle Unterstützung der SPD Wolfenbüttel."

Fast  65.000 Parteimitglieder in Niedersachsen waren zu der Abstimmung aufgerufen.

Somit wird wohl Stephan Weil Anfang 2013 bei der niedersächsischen Landtagswahl als Herausforderer von Ministerpräsident David McAllister (CDU) antreten. Das Rennen um die SPD-Spitzenkandidatur hatte direkt nach den Kommunalwahlen Mitte September an Fahrt gewonnen. Lies hatte als erster seine Ambitionen öffentlich gemacht, einen Tag später zog Weil nach. Bis Mitte November hatten sich die beiden Kandidaten der Parteibasis auf sieben Regionalkonferenzen präsentiert (WolfenbüttelHeute.de berichtete). 


Peter Fehlhaber traf Stephan Weil auf ein Wort in unserer Celler Redaktion:
  Auf ein Wort mit Stephan Weil



Ergebnis | Stand: 21.30 Uhr (vorläufiges Endergebnis, Quelle SPD-Landesverband Niedersachsen)











































































































Zählstelle Lies Prozent Weil Prozent Enthaltungen Wahlbeteiligung
Aurich 2.034 84,71 356 14,83 11 40,23
Oldenburg 2.674 85,35 452 14,43 7 40,48
Achim 775 52,36 695 46,96 10 36,60
Lüneburg 661 42,26 893 57,10 10 35,32
Meppen 1.184 61,06 747 38,53 8 32,86
Celle 1.495 23,21 4.918 76,34 29 44,61
Hameln 546 23,14 1.797 76,14 17 45,95
Salzgitter 1.627 43,03 2.124 56,18 30 37,72
Osterode 855 33,10 1.712 66,28 16 36,35
Gesamt 11.851 46,143 13.694 53.319 138 39,64


zum Newsfeed