Sie sind hier: Region >

Straßen und Brücken: Hier wird 2021 in Braunschweig gebaut



Straßen und Brücken: Hier wird 2021 in Braunschweig gebaut

92 Millionen Euro werden für Straßen, Schienen, Brücken und Leitungen ausgegeben. Einschränkungen im Verkehrsfluss werden nicht gänzlich zu vermeiden sein.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Anke Donner

Braunschweig. Die Infrastruktur einer modernen, attraktiven und wachsenden Stadt ausbauen und erhalten: Das ist die Maßgabe für das Tiefbauprogramm in Braunschweig. Knapp 92 Millionen Euro fließen in Herstellung und Erneuerung städtischer Straßen, Brücken, Gleise und Leitungen. Davon werden 22 Millionen Euro in die Instandsetzung, Verbesserung und den Neubau von Straßen und Brücken investiert, während die restliche Summe für die Neuverlegung und Sanierung von Ver- und Entsorgungsleitungen sowie für das Stadtbahnnetz aufgewendet wird. Hinzu kommen die Mittel vom Bund für das größte aktuelle Tiefbauprojekt, den Ersatzneubau der Brücke im Autobahnkreuz Braunschweig-Süd. Nach vorbereitenden Arbeiten soll in diesem Jahr die eigentliche Baumaßnahme beginnen. Dies teilt die Stadt Braunschweig mit.



"Covid-19 stellt uns alle vor große Herausforderungen", betont Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer. "Dennoch wollen wir auch im Jahr 2021 im Sinne einer Optimierung gemeinsam mit den Leitungsträgern in den Ausbau der verkehrlichen Infrastruktur investieren. SE|BS, BS|Netz und die Braunschweiger Verkehrs-GmbH (BSVG) investieren gemeinsam mit der Stadt Braunschweig fast 92 Millionen Euro. Dazu kommen noch die Investitionen der privaten Wirtschaftsunternehmen, die in diesem Jahr in die Infrastruktur fließen werden."

"Eine rasche Stadtentwicklung mit ambitionierten Wohnbauprojekten, schnell wachsende Gewerbegebiete sowie der Ausbau der Elektromobilität sind drei Gründe für die gesteigerten Anforderungen an das Braunschweiger Versorgungsnetz. Dieses instandzuhalten, zu modernisieren und zu erweitern ist Aufgabe der Braunschweiger Netz GmbH. Allein in diesem Kalenderjahr investieren wir rund 28,1 Millionen Euro in die Modernisierung und Erweiterung von Versorgungsleitungen und Betriebsanlagen in der Löwenstadt", so Kai-Uwe Rothe, Geschäftsführer BS|NETZ.



"Die SE|BS hat 2021 ein äußerst anspruchsvolles Programm und eine Verdopplung des Investitionsvolumens auf rund 24,4 Millionen Euro. Die geplanten Maßnahmen tragen maßgeblich zur Verbesserung und zum Werterhalt des Braunschweiger Kanalnetzes bei", betont Andreas Hartmann, Geschäftsführer der Stadtentwässerung Braunschweig GmbH (SE|BS). "Wie in jedem der vergangenen Jahre nutzt die BSVG insbesondere die Ferienzeiten für umfangreiche Instandhaltungsarbeiten ihrer Gleisanlagen. Diese finden dieses Jahr zusammen mit Modernisierungsmaßnahmen an Haltestellen gebündelt hauptsächlich im nördlichen Streckenast statt, mit Busersatzverkehren in den Sommer- und Herbstferien" erläutert Dirk Fischer, Technischer Leiter und Prokurist der Verkehrs-GmbH.


"Die Maßnahmen werden durch die Bauverwaltung bestmöglich koordiniert. Aber wenn auf der Straße gebaut wird, sind Einschränkungen im Verkehrsfluss nicht gänzlich zu vermeiden", bittet Stadtbaurat Heinz-Georg Leuer um Verständnis. "Auch, wenn verkehrliche Einschränkungen trotz intensiver Koordination der Maßnahmen nicht gänzlich ausgeschlossen werden können, setzen wir alles daran, diese zu minimieren und insbesondere die Erreichbarkeit der attraktiven Braunschweiger Innenstadt zu gewährleisten," betont Heinz-Georg Leuer.

Hier kann ausgewichen werden



Parallele Baustellen auf den großen Einfallstraßen würden vermieden, sodass ein Ausweichen immer möglich sei. Wenn am Kreuz Süd die Behelfsbrücken eingesetzt werden, so könne über Stöckheim oder den Sachsendamm ausgewichen werden. Während der Baumaßnahmen auf der Ebertallee könne über die Berliner oder Helmstedter Straße ausgewichen werden, die zu dieser Zeit frei bleiben. Während der Arbeiten an den Gleisen in der Elbestraße könne der Verkehr, bei Bedarf, über die Friedrich-Seele-Straße ausweichen. Arbeiten auf dem Ring werden unter Aufrechterhaltung des Verkehrs durchgeführt.

Die wichtigsten Projekte



Neubau der Brücke im Autobahn Kreuz Braunschweig-Süd durch die Autobahn GmbH des Bundes
Die SE|BS habe im vergangenen Jahr umfangreiche Kanalbauarbeiten am Autobahnkreuz Süd abgeschlossen. Derzeit errichte die Autobahn GmbH des Bundes Behelfsbrücken, über die mit Beginn der Osterferien der Kfz- und Stadtbahnverkehr während des Brückenneubaus fließen solle. Über die Fortschritte der Arbeiten und die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen informiere die Internetseite des Bauprojekts: www.kreuz-bs-sued.de

Wurde das Projekt bis Ende vergangenen Jahres durch die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr aus Wolfenbüttel betreut, so sei die Zuständigkeit zum Jahresbeginn 2021 auf die Autobahn GmbH des Bundes übergegangen. Sie sei künftig für Planung, Bau, Betrieb, Erhalt und Finanzierung des rund 13.000 Kilometer langen Autobahnnetzes in Deutschland zuständig. Die Niederlassung Nordwest mit Sitz in Hannover verantwortet seitdem unter anderem das Autobahnkreuz Braunschweig-Süd.

Kreisverkehr Hermann-Blenk-Straße
Die Kreuzung Hermann-Blenk-Straße - Lilienthalplatz werde zur Verbesserung des Verkehrsablaufs zu einem Kreisverkehr umgebaut. Der erste Bauabschnitt beginnt im März, das Gesamtprojekt soll im November fertiggestellt sein. Zunächst werde die Zufahrt von der Hermann-Blenk-Straße zum Lilienthalplatz und in Fahrtrichtung Eckenerstraße voll gesperrt. Die andere Hälfte des Kreisverkehrs werde in zwei weiteren Abschnitten erstellt. Die Zufahrt zum Lilienthalplatz und zum DLR erfolgt von der Eckenerstraße aus. Eine Ampel regelt während der Bauzeit den Verkehr.

Kanalbau Querumer Straße
Die SE|BS erneuere einen Großteil der Kanalanlagen in der Querumer Straße und wechsele dabei die alten Doppelstockkanäle gegen ein modernes Trennsystem aus. Die Arbeiten dauern voraussichtlich von Frühjahr 2021 bis zum Sommer 2022.

Kanalbau Sackring
Auch auf dem Sackring werde es Kanalbauarbeiten geben. Zwischen Tuckermannstraße und Kreuzstraße werde der Kanal ausgetauscht. Der Verkehr werde während der Bauzeit von Mai bis Juni einspurig über die äußeren Richtungsfahrstreifen abgewickelt.

Kanalbau Sonnenstraße/An der Martinikirche, Breite Straße, Heydenstraße und Bushaltestelle Altstadtmarkt
Diese örtlich benachbarten Projekte würden mit zeitlichem Versatz umgesetzt, um wechselnden Umleitungsverkehr zu ermöglichen. Ab April starte die SE|BS mit dem Kanalbau in der Sonnenstraße. Im Zuge dieser Maßnahme werde auch der Kanal An der Martinikirche erneuert. Ab Sommer sollen die Bushaltestellen am Altstadtmarkt niederflurgerecht umgebaut werden. Dabei sollen Wartehäuschen aufgestellt und ein erhöhter Bordstein zum leichteren Einsteigen in die Busse entstehen. Von August bis Oktober plane die SE|BS in der benachbarten Heydenstraße den Kanal zu erneuern. Abschließend werde in der Breiten Straße mit den Kanalbauarbeiten begonnen. Diese sollen im November 2021 beginnen und im Juni 2022 enden.

Kanalbau Goslarsche Straße
Die Kanalanlagen in der Goslarschen Straße würden zwischen Rudolfplatz und Sidonienstraße ab Herbst 2021 bis in den Herbst 2022 erneuert.

Kanalbau Jasperallee
Auf der Jasperallee werde in Fahrtrichtung stadteinwärts zwischen Wilhelm-Bode-Straße und Hagen- beziehungsweise Altewiekring der Kanal erneuert. Abhängig von den Bauabschnitten würden wechselnde Verkehrsführungen eingerichtet. Auf Grund der Bautätigkeit von voraussichtlich März bis Oktober würden auf beiden Seiten der Jasperallee Stellplätze entfallen.

Ausbau Glasfasernetz im östlichen und westlichen Ringgebiet sowie in Ölper
Die Deutsche Telekom baue dieses Jahr ihr Glasfasernetz in Braunschweig weiter aus. Dabei werden sowohl das östliche und das westliche Ringgebiet, sowie Ölper, mit insgesamt fast 110 Kilometern Glasfaserkabel erschlossen. Der Bau beginne im Frühjahr und dauert mindestens bis Jahresende. Dabei komme es zu zeitweiligen Einschränkungen des Verkehrs und Verlust von Stellplätzen. Weitere Informationen unter www.telekom.de/glasfaser-braunschweig.

Insgesamt würden in diesem Jahr viele Maßnahmen im östlichen Ringgebiet stattfinden. Diese seien so geplant, dass der Verkehr auch weiterhin fließen könne. Es werde jedoch Verluste von Stellplätzen geben, was zu einer insgesamt angespannten Stellplatzsituation führen könne.

Wassernetz Mascherode
Der Wasserverband Weddel-Lehre (WWL) modernisiere sein Bestandsnetz in Mascherode über die kommenden Jahre. Die ersten Leitungen werden dieses Jahr ausgetauscht. Dabei handele es sich um die Straßen Kohliwiese, Am Steintore und Hinter den Hainen. Die Arbeiten werden im Frühjahr beginnen und zum Winter abgeschlossen sein.

Gleiserneuerung Umsteigeanlage Lincolnsiedlung
Beginnend in den Sommerferien werde die Verkehrs GmbH die Gleisanlagen von der Lincolnsiedlung bis zur Wendestelle an der Carl-Miele-Straße erneuern. In diesem Zusammenhang werden neben einer Optimierung der Verknüpfung zwischen Bus und Bahn auch die Bahnsteige angehoben, um den Belangen insbesondere von Kunden mit Mobilitätseinschränkungen noch mehr Rechnung zu tragen. In den Sommerferien, wie auch in den Herbstferien, werde ein Schienenersatzverkehr zwischen Stadion und Wenden eingesetzt, um die Verbindung vom Norden in die Innenstadt zu erhalten. Eingriffe in den Straßenraum seien nicht geplant.

Gleiserneuerung Querung Schmalbachstraße
In den Sommerferien werde im Schatten der Einstellung des Bahnbetriebs der vorgenannten Baumaßnahme auch die Gleisquerung Schmalbachstraße erneuert. Dabei würden ebenfalls die beiden Bahnsteige angehoben.

Gleisbauarbeiten an der Kreuzung von Cyriaksring und Luisenstraße
Bereits in der ersten Woche der Osterferien würden auf der Kreuzung von Luisenstraße und Cyriaksring Arbeiten zur Erneuerung der Gleisanlagen durchgeführt. Dabei müsse die Kreuzung teils gesperrt werden. Die Überfahrt von Norden nach Süden und von Süden nach Norden auf dem Ring werde dabei nicht möglich sein. Es werde ein Schienenersatzverkehr für diese Zeit eingerichtet.

Gleisstopfarbeiten Elbestraße
Vom 27. März bis zum 3. April sowie in den Herbstferien werde in zwei Bauabschnitten die Gleislage in der Elbestraße zwischen Rheinring und Wendeschleife Weserstraße sowie zwischen Donauknoten und Lichtenberger Straße durch Gleisstopfarbeiten reguliert.

Bau einer neuen Hochspannungsleitung zwischen Hasenwinkel und Innenstadt
Die BS|NETZ setze ab dem Frühjahr die Erneuerung der 110kV- Hochspannungskabel-Strecke vom Umspannwerk Hasenwinkel bis zum Umspannwerk Stadtmitte fort. Dies sei notwendig, um die Modernisierung des Umspannwerks Stadtmitte am Parkhaus Wilhelmstraße abzuschließen. Die Arbeiten würden sich von der Reiherstraße über die Hamburger Straße und die Straße Am Wendenwehr hin zum Wendentorwall, vom Fallersleber-Tor-Wall über die Fallersleber Straße und die Schöppenstedter Straße erstrecken.

Kreisverkehr in Stöckheim (Mascheroder Weg / Senefelderstraße)
In fortgeschrittener Planung befinde sich der Umbau des Knotenpunkts Mascheroder Weg / Senefelderstraße zu einem Kreisverkehr. Untersuchungen der Verkehrsströme im Vorfeld des Umbaus des AK BS Süd hätten ergeben, dass in Stöckheim eine Verringerung der Verkehrsmenge zu erwarten sei. Der Bau des Kreisverkehrs werde somit unter Berücksichtigung dieses Umstandes, das heißt im Schatten der Arbeiten am AK BS Süd, ausgeführt. Baubeginn solle Ende Mai sein. Während der Bauzeit werde es von der BAB 36 kommend nur möglich sein, nach Stöckheim zu fahren, aber nicht in die Gegenrichtung. Eine Umleitung in Gegenrichtung werde über den Landkreis Wolfenbüttel (Salzdahlum, Mascherode zur BAB 36) eingerichtet. Damit das Gewerbegebiet erreichbar bleibt, werde ein Bypass errichtet, der an der Baustelle vorbeiführe.

Neubau Sidonienbrücke
Der Neubau der Sidonienbrücke habe am 20. Januar begonnen und werde voraussichtlich Ende August 2021 abgeschlossen sein. Die Brücke sei über die gesamte Bauzeit voll gesperrt, eine Umleitung ist ausgewiesen.

Brücke Rühme-Kralenriede
Im Rahmen der Renaturierung der Schunter werde die Brücke Rühme-Kralenriede ("Im Alten Dorfe") neu gebaut. Die Maßnahme werde voraussichtlich im II. und III. Quartal 2021 unter Vollsperrung ausgeführt.

Sanierung Gleise "Georg-Eckert-Straße"
Die Sanierung des Gleises an der Georg-Eckert-Straße durch die BSVG sei weit fortgeschritten. Es würden noch einige Restarbeiten fehlen, die im Frühjahr abgeschlossen werden.

Kanalsanierung: Inlinermaßnahmen der SE|BS
Die SE|BS beabsichtige Renovierungen im Kanalnetz mit einer Gesamtlänge von rund 2,8 Kilometer im Inliner-Verfahren. Dabei könnten Kanäle unter bestimmten Bedingungen in grabenloser Bauweise instandgesetzt werden.

Erneuerung von Haltestellen des ÖPNV


Neben dem niederflurgerechten Umbau der Bushaltestellen
Breitenhop (Westseite, Waggum)
Pappelallee (Ostseite, Bienrode)
Reitlingstraße (Nordseite, Rautheim)
Tostmannplatz (Ostseite, Schuntersiedlung)

und (jeweils stadtein- und stadtauswärts):
Eutschenwinkel (Leiferde)
Hahnenkleestraße (Rüningen)
Im Seumel (Gartenstadt)

sei es beabsichtigt, elektronische Fahrgastinformationssysteme an über 200 Standorten zu installieren. Die Installation beginne ab Februar/März und dauere bis Mitte 2022. Dabei handele es sich um ein Projekt des Regionalverbandes Großraum Braunschweig, welches von der BSVG und der Stadt Braunschweig realisiert werde. Je nach vorhandener Infrastruktur an den diversen Haltestellen, könnten die damit einhergehenden Tiefbaumaßnahmen mit verkehrlichen Einschränkungen verbunden sein.

Fahrbahnerneuerungen


Fahrbahndecken würden auch in diesem Jahr in großem Umfang auf Hauptverkehrsstraßen erneuert. Mit zirka 2,5 Millionen Euro werde so die Qualität der Straßensubstanz gesichert. Diese Einzelmaßnahmen werden zum Teil in den verkehrsärmeren Zeiten der Ferien durchgeführt. Die Termine sowie die damit verbundenen Verkehrsumleitungen würden aktuell mitgeteilt werden.

Daneben seien weitere Baumaßnahmen an oder auf wichtigen Straßen vorgesehen:

Broitzemer Straße – Erneuerung der Kanalanlagen (SE|BS)
Am Gaußberg – Erneuerung der Kanalanlagen (SE|BS)
Kirchkamp bis Am Grasplatz – Sanierung der Wasserleitung (BS|Netz)
Diesterwegstraße – Erneuerung des Regenwasserkanals (SE|BS)
Ebertallee – Bau von Querungshilfen u.a. im Bereich Am Triangel, sowie die Sanierung des Radwegs zwischen Schöppenstedter Turm und Riddagshausen (NLStBV)
Görgestraße – Erneuerung der Kanalanlagen (SE|BS)
Im Ganderhals – Fortsetzung des Baus von Verkehrsberuhigungsmaßnahmen
Jahnstraße – Straßenerneuerung
Maschstraße – Erneuerung der Kanalanlagen (SE|BS)
Rosenkamp und Blumenweg – Straßenerneuerung
Tannenberg-/Tilsitstraße – Straßenerneuerung
Wallstraße – Erneuerung der Kanalanlagen (SE|BS)
Schöppenstedter Straße – Erneuerung der Kanalanlagen (SE|BS)

Radwegdeckenprogramm


Das diesjährige Radwegdeckenprogramm habe ein Volumen von 400.000 Euro. Es sei geplant mehrere Radwegdecken im Stadtgebiet zu erneuern. Über den Zeitraum und die verkehrlichen Auswirkungen werde rechtzeitig berichtet. Nicht vorhersehbar seien naturgemäß in allen Bereichen mögliche Notmaßnahmen, mit denen gegebenenfalls schnell auf Schäden reagiert werden müsse.

Die Stadt Braunschweig informiert im Internet übersichtlich und aktuell über die wichtigen Baustellen im Stadtgebiet. Unter www.braunschweig.de/baustellen sind Informationen und Steckbriefe zu jeder größeren Baustelle zu finden. Wer sich die aktuellen Baustellen auf dem Stadtplan anschauen möchte, könne dies tun unter www.braunschweig.de/stadtplan.


zum Newsfeed