whatshotTopStory
videocamVideo

Tödlicher Unfall auf Kreuzung: 26-Jährige verstirbt in ihrem Wagen

Vermutlich aufgrund einer missachteten roten Ampel kam es zu diesem Unfall, an dem noch zwei weitere Autos beteiligt waren.

von Kathrin Kühn


Das demolierte Auto der Toten. Die Feuerwehr musste die Frau aus ihrem Auto herausschneiden. Foto: aktuell24/DC

Artikel teilen per:

28.06.2020

Gifhorn. Auf der Kreuzung K 114/II. Koppelweg kam es am späten Samstagabend zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Bei diesem Unfall starb eine 26-Jährige, die zuvor mit ihrem VW Up stadteinwärts unterwegs war. Die Frau fuhr offenbar trotz der roten Ampel über die Kreuzung. Dort ist ein Mercedes, der mit drei jungen Männern besetzt war, in ihre Seite gefahren und hat die junge Frau mit ihrem Wagen in die Böschung geschleudert. Nach dem Zusammenprall mit der 26-Jährigen prallte der Mercedes noch gegen einen Seat, in dem auch eine junge Frau saß. Die Insassen der anderen Autos wurden leicht verletzt, während die 26-Jährige in ihrem Wagen eingeklemmt war und darin verstarb.


Die Leichtverletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Feuerwehr musste die Tote aus ihrem Wagen herausschneiden. Später erschien die Mutter der Toten an der Unfallstelle und wurde von Notfallseelsorgern betreut.

Aktualisiert:



Die Polizei veröffentlichte am heutigen Sonntag weitere Details zu dem Unfall.

Die 26-jährige Fahrerin des Seat verletzte sich bei ihrem Zusammenstoß mit dem Mercedes leicht und wurde ins Klinikum Gifhorn verbracht. Sie konnte noch in derselben Nacht entlassen werden. Der Mercedes-Fahrer und sein 22-jähriger und 33-jähriger Mitfahrer, alle aus Gifhorn, wurden bei diesem Unfall ebenfalls verletzt. Ein Insasse wurde ins Klinikum Gifhorn und der Fahrer und ein weiterer Insasse ins Klinikum Braunschweig verbracht. Zur Unfallaufnahme wurde ein Gutachter hinzugezogen. Die Ermittlungen zur Ursache und dem Hergang des Unfalls sind in vollem Gange. Neben den vier eingesetzten Funkstreifenwagen waren sechs Rettungswagen, zwei Notarztwagen, zwei Notfallseelsorger und ein Rüstzug der Feuerwehr Gifhorn mit 21 Einsatzkräften vor Ort. Die K114 wurde für die Zeit der Unfallaufnahme voll gesperrt.


Der Mercedes, der der 26-Jährigen in die Seite fuhr. Foto: aktuell24/DC




Der Seat, gegen den der Mercedes geprallt ist. In ihm saß eine junge Frau. Foto: aktuell24/DC




Die Unfallstelle. Foto: aktuell24/DC


zur Startseite