Sie sind hier: Region >

Salzgitter: Trainingszentrum für Auszubildende in Pflegeberufen bekommt 6.000 Euro



Trainingszentrum für Azubis in Pflegeberufen bekommt 6.000 Euro

Bei dem Trainingszentrum handelt es sich um einen speziellen Lehr- und Lernraum, in dem die Auszubildenden in einer geschützten Umgebung praktische Tätigkeiten üben und trainieren können.

Von links: Robert Löffler (Gemeindienst RC SZ-WF), Helmut Hennicke (Präsident RC SZ-WF), Margarete Jelen-Deiseroth (Pflegedirektorin), Manuel Ahting (Pflegeentwicklung), Lisa Merten (Auszubildende zur Pflegefachkraft), Manfred Mazen (Präsident RC SZ-WF-VH), Hagen Reese (RC SZ-F-VH), Michael Thielen (Gemeindienst RC SZ-WF-VH, nicht auf dem Foto)
Von links: Robert Löffler (Gemeindienst RC SZ-WF), Helmut Hennicke (Präsident RC SZ-WF), Margarete Jelen-Deiseroth (Pflegedirektorin), Manuel Ahting (Pflegeentwicklung), Lisa Merten (Auszubildende zur Pflegefachkraft), Manfred Mazen (Präsident RC SZ-WF-VH), Hagen Reese (RC SZ-F-VH), Michael Thielen (Gemeindienst RC SZ-WF-VH, nicht auf dem Foto) Foto: Rotary Club

Salzgitter/Wolfenbüttel. Das St. Elisabeth-Krankenhaus in Salzgitter-Bad ist Lehrort für 30 Auszubildende in den Pflegeberufen. Mit einer dreijährigen Ausbildung werden die angehenden Pflegefachkräfte auf eine selbstständige und umfassende pflegerische Betreuung von Menschen aller Altersgruppen in den allgemeinen und Intensivpflegestationen vorbereitet. Die Umsetzung von theoretischen Lehrinhalten in die praktische Anwendung soll künftig mit der Errichtung eines sogenannten SkillsLab unterstützt werden. Hierbei handelt es sich um einen speziellen Lehr- und Lernraum, in dem die Auszubildenden in einer geschützten Umgebung praktische Tätigkeiten üben und trainieren können. Diese neue Trainingseinrichtung wird durch eine gemeinsame Spende der Rotary Clubs RC Salzgitter-Wolfenbüttel (2.000 Euro) und RC Salzgitter-Wolfenbüttel-Vorharz (4.000 Euro) realisiert. Dies teilt der Rotaryclub in einer Pressemitteilung mit.



Margarete Jelen-Deiseroth, Pflegedirektorin und Mitglied des Krankenhausdirektoriums freut sich über die großzügige Geldspende beider Clubs und betont die Bedeutung des künftigen Trainingszentrums innerhalb der Ausbildung: „Diese geschützte Umgebung erlaubt es den künftigen Pflegfachkräften Fehler zu machen, diese durch Selbstreflektion zu erkennen und daraus zu lernen.“ Der Verantwortung im Pflegeberuf gerecht zu werden, bedürfe es neben den hohen persönlichen Voraussetzungen einer adäquaten Ausbildung mit modernen Lehrmethoden.


zum Newsfeed