Sie sind hier: Region >

Unfall in Wolfenbüttel: 16-jährige Krad-Fahrerin verletzt



Wolfenbüttel

Unfall am Sternhaus: 16-jährige Krad-Fahrerin verletzt

Die Jugendliche war auf ein Auto aufgefahren, das abbiegen wollte. Ein Chefarzt des Klinikums war einer der Ersthelfer.

Die Bundesstraße musste zeitweise gesperrt werden.
Die Bundesstraße musste zeitweise gesperrt werden. Foto: Stadtfeuerwehr-Presseteam

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfenbüttel. Am heutigen Mittwochvormittag, 11:30 Uhr, wurde die Ortsfeuerwehr Wolfenbüttel zu einem Verkehrsunfall auf die B79 alarmiert. Auf Höhe des Sternhauses sollte ein Motorrad mit einem Kleinwagen verunfallt sein. Als der Brandmeister vom Dienst, Sven Dost, an der Einsatzstelle eintraf, bestätigte er die Lage. Wie die Feuerwehr in einer Pressemeldung berichtet, fuhr zu dieser Zeit auch ein Chefarzt des Klinikums Wolfenbüttel an der Einsatzstelle vorbei und versorgte als einer der Ersthelfer die verunfallte Person. Zuvor hatte schon ein zufällig anwesendes Mitglied der Ortsfeuerwehr Remlingen Erste Hilfe geleistet.



Lesen Sie auch: Farbschmierereien an Container eines Abfallwirtschaftsbetriebes


Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilt, kam ein mit zwei Personen besetzter VW Golf aus Richtung Braunschweig und wollte links auf einen Waldparkplatz abbiegen. Dafür musste der Fahrer abbremsen. Die 16-jährige Fahrerin eines Leichtkraftrades bemerkte dies zu spät und fuhr auf den Wagen auf. Sie wurde dabei verletzt, zunächst von Rettungsdienst und Notarzt versorgt und dann ins Krankenhaus gebracht. Die Insassen des Golfs blieben unverletzt. Der Schaden an den Fahrzeugen wird mit je 700 Euro geschätzt.

Bundesstraße gesperrt


Für die anrückenden Feuerwehrkräfte galt es die Einsatzstelle abzusichern, den Brandschutz sicherzustellen und die auslaufenden Betriebsstoffe mit Bindemittel abzustreuen. Die Bundesstraße musste für den gesamten Einsatzverlauf gesperrt werden, wodurch es zu Verkehrbeeinträchtigungen kam. Nach ungefähr 40 Minuten war der Einsatz für die Rettungskräfte beendet, sodass der Rüstzug der Ortsfeuerwehr Wolfenbüttel wieder einrückte.


zum Newsfeed