Sie sind hier: Region >

Wendessen: B79 musste nach Unfall gesperrt werden



Wolfenbüttel

Über Rot gefahren: 17-Jähriger bei Unfall verletzt

In Wendessen kam es am heutigen Donnerstagmorgen zu einem Verkehrsunfall.

Ein Fahrer musste im Rettungsdienst behandelt werden.
Ein Fahrer musste im Rettungsdienst behandelt werden. Foto: Stadtfeuerwehr-Presse-Team

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Am heutigen Donnerstagmorgen gegen 6:58 Uhr wurden die Ortswehren Wendessen und Linden zu einem Verkehrsunfall auf die B79 gerufen. Hier ist es zu einem Unfall im Kreuzungsbereich gekommen. Die Straße war für die Dauer des Einsatzes in Richtung Linden gesperrt, wie die Feuerwehr berichtet.



Ein Fahrzeuginsasse habe im Rettungswagen betreut werden müssen. Die Feuerwehr hat auslaufende Flüssigkeiten abgebunden.

Aktualisiert:

Wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet, habe sich der Unfall bereits um 6:20 Uhr im Kreuzungsbereich der Leipziger Allee und dem Ahlumer Weg in Wendessen zugetragen. Dabei sei eine Person leicht verletzt worden.

Vermutlich sei ein 56-jähriger Autofahrer, der aus Richtung Ahlumer Weg in Richtung Wolfenbüttel Linden unterwegs war, trotz bestehenden Rotlichts in den Kreuzungsbereich ein. Hier sei es dann zur Kollision mit dem Auto eines 20-jährigen Fahrers gekommen, der auf der Bundesstraße 79 in Richtung Wolfenbüttel unterwegs war. Durch den Zusammenstoß sei der 17-jährige Mitfahrer des 20-Jährigen leicht verletzt worden. Er musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. An den Fahrzeugen sei erheblicher Sachschaden entstanden, sie mussten abgeschleppt werden. Im Einsatz waren neben Polizei und Rettungsdienst auch
Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie ein Abschleppunternehmen.


zur Startseite