Braunschweig

Unfallflucht mit gefälschtem Kennzeichen


Symbolfoto: Alexander Panknin
Symbolfoto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

22.12.2017

Braunschweig. Zu einem Verkehrsunfall am Freitagvormittag auf der Theodor-Heuss-Straße sucht die Polizei Zeugen. Hierbei flüchtete ein beteiligter Fahrer - und zwar mit gefälschtem Kennzeichen.



Ein 23-jähriger Mann wendete mit seinem Fahrzeug an der Kreuzung Theodor-Heuss-Straße / Frankfurter Straße, um danach auf die A 391 zu fahren. Beim Wechsel vom rechten auf den linken Fahrstreifen wurde er plötzlich von einem champagnerfarbenen Opel Vectra überholt, so dass es zu einer seitlichen Kollision kam. Der Opel-Fahrer fuhr weiter, ohne sich um den Schaden zu kümmern auf die A391 in Richtung A39.

Ein 57-jähriger Polizeibeamter, der sich nicht im Dienst befand, wurde ebenfalls Zeuge der Situation. Ihm war der Opel bereits zuvor aufgefallen, da dieser mit vermutlich gefälschten Kennzeichen unterwegs war. Dem flüchtigen Opel-Fahrer war offensichtlich aufgefallen, dass ihm ein Fahrzeug gefolgt war, so dass er mit überhöhter Geschwindigkeit weggefahren war und dabei ein Rotlicht an der Ampel Theodor-Heuss-Straße / Frankfurter Straße missachtet hatte.

Das Fahrzeug des 23-jährigen Unfallbeteiligten war nicht mehr fahrbereit. Es musste abgeschleppt werden. Der Schaden dürfte bei über 2.000 Euro liegen.

Der geflohene champagnerfarbene Vectra muss deutlich sichtbare Schäden an der rechten Fahrzeugseite aufweisen. Wer Hinweise zu dem Wagen oder zu dem Fahrer geben kann, wird gebeten, sich mit dem Verkehrsunfalldienst unter der Rufnummer 0531/476-3935 telefonisch in Verbindung zu setzen.


zur Startseite