whatshotTopStory

Unzufriedenheit über Wahlbeteiligung

von Alexander Panknin


Viele Bürger verfolgten den Wahlabend direkt im Rathaus in Lebenstedt. Offenbar schienen nicht alle Salzgitteraner so interessiert zu sein. Foto/Video: Alexander Panknin
Viele Bürger verfolgten den Wahlabend direkt im Rathaus in Lebenstedt. Offenbar schienen nicht alle Salzgitteraner so interessiert zu sein. Foto/Video: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

16.10.2017

Salzgitter. Die Landtagswahlen liegen nun hinter uns, nun analysieren die Parteien deren Ausgang um daraus das weitere Vorgehen abzuleiten. Bereits gestern stach allerdings eine Zahl negativ heraus. Die Wahlbeteiligung sei größtenteils sehr ernüchternd gewesen (57.7 Prozent).


Zwar seien bei den aktuellen Wahlen laut dem Landesamt für Statistik 3,8 Prozent mehr Stimmen abgegeben worden als noch 2013 (53,9 Prozent), dennoch waren die Kandidaten mit der Beteiligung nicht zufrieden.

Gerade hinsichtlich der vielen Stimmen, die die AfD gerade in Salzgitter erhalten habe, zeigten sich sowohl SPD als auch LINKE auf der Podiumsdiskussion im Rathaus in Salzgitter nicht sehr erfreut. Nach dieser Erkenntnis sei es nun Aufgabe der Parteien, die Menschen wieder mehr für Politik zu begeistern und ihnen das nötige Vertrauen zu geben, zur Wahl zu gehen.

Stefan Klein (SPD) zur Wahlbeteiligung


Er war einer der Gewinner des gestrigen Wahlabend, dennoch zeigt sich Stefan Klein (SPD) betroffen von der geringen Wahlbeteiligung:






zur Startseite