Sie sind hier: Region >

Abgesagt: Wie geht es weiter mit der Campusbahn



Braunschweig

Abgesagt: Wie geht es weiter mit der Campusbahn


Fährt auch bald in der Nordstadt die Straßenbahn? Symbolfoto: Archiv/Sina Rühland
Fährt auch bald in der Nordstadt die Straßenbahn? Symbolfoto: Archiv/Sina Rühland Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

Braunschweig. Unter dem Titel „Stadtentwicklung in der Nordstadt - zwischen Wohnungsbau und Campusbahn“ wollte die SPD-Bezirksratsfraktion und der SPD-Ortsverein Nordstadt am 23. Mai eine öffentliche Diskussion zum aktuellen Stand der Planungen veranstalten. Diese muss aus organisatorischen Gründen abgesagt werden.




Zum Hintergrund:


Am 21.Februar 2017 hat der Rat der Stadt beschlossen, dass das Braunschweiger Stadtbahnnetz ausgebaut werden soll. Vor dem Hintergrund, dass bis zum Jahr 2030 voraussichtlich 20.000 Menschen zusätzlich in Braunschweig leben werden, wird das bisherige Angebot im öffentlichen Nahverkehr nicht ausreichen, um alle Menschen angemessen befördern zu können. In der Nordstadt soll die Campusbahn als Teil der geplanten neuen Linie 5 zwischen dem Heizkraftwerk Mitte entlang des Nordbahnhofs bis nach Querum geführt werden. Sie bindet damit das gerade mit rund 1300 Wohneinheiten entstehende "Nördliche Ringgebiet“ wie auch die weiteren neuen Wohngebiete Mittelweg-Südost und (perspektivisch) Ludwigstraße optimal an den ÖPNV an.


Kritiker befürchten, dass der bisher weitgehend unbebaute Bereich zwischen Ottenroder Straße, Abt- und Beethovenstraße bereits jetzt bei den Stadtplanern als mögliches Baugebiet vorgesehen ist, hat sich doch die Stadt hier erst vor kurzem ein Vorkaufsrecht gesichert. Sie sehen u.a. die Lebens- und Wohnumfeldqualität in der Nordstadt in Gefahr, indem naturnahe Grünbereiche beseitigt werden könnten. Auch die mögliche Linienführung der Campusbahn mit der notwendigen Querung der Flussauen der Mittelriede und einer mögliche Querung eines Renaturierungsraums erregen die Gemüter.

  • Wie sehen die Planungen für die Campusbahn aus?

  • Wie kann eine nachhaltige Entwicklung in der Nordstadt aussehen, die die verschiedenen Interessen gleichwertig aufnimmt und berücksichtigt? Ort: Begegnungszentrum Ottenroder Str. 11d, 38106 Braunschweig


zur Startseite