Begrenzte Haltbarkeit: Nach Ostern droht Thrombozyten-Engpass


Foto: DRK



Kreis Wolfenbüttel. Thrombozytenspenden sind nur vier Tage haltbar. Deshalb weist der DRK-Blutspendedienst NSTOB dringend auf einen drohenden Thrombozyten-Engpass nach den Osterfeiertagen hin und ruft alle Bürger auf, Blutspendetermine unmittelbar vor und nach Ostern wahrzunehmen.

Solche Gelegenheiten bestehen im Kreis Wolfenbüttel am Dienstag, 15. April, im Sportheim in Cramme (Am Stadtweg 9) und am Dienstag, 22. April, im Ahlumer Gemeindezentrum (Adenemer Weg) jeweils von 16.30 bis 19 Uhr. Auch in Kissenbrück können Freiwillige Blut spenden - am Donnerstag, 24. April, im Dorfgemeinschaftshaus (Hauptstraße 60) ebenfalls von 16.30 bis 19 Uhr.

Das Osterfest, das zu den beweglichen Feiertagen gehört, welche sich am Mondkalender orientieren und dieses Jahr auf den 20. und 21. April fällt, wirft seinen Schatten voraus. Für viele Schüler sind Osterferien nach den Sommerferien die zweitlängste Ferienzeit des Jahres und werden auch oft von den Eltern für einen Urlaub genutzt. Erfahrungsgemäß ist in dieser Zeit dann auch immer mit einem Rückgang des Blutspendeaufkommens zu rechnen. Blut wird den Patienten nicht so zur Verfügung gestellt, wie es gespendet wird. Für die verschiedenen Einsatzbereiche ist es notwendig, dass Blut zu fraktionieren und in seine Hauptbestandteile Erythrozyten (rote Blutkörperchen), Thrombozyten (Blutplättchen) und Plasma aufzuteilen. Die aus Spenderblut gewonnenen Blutpräparate haben teilweise nur eine sehr kurze Haltbarkeit und können daher nur in begrenztem Umfang bevorratet werden.

Außerordentlich problematisch ist die begrenzte Haltbarkeit im Falle der Blutplättchen (Thrombozyten). Sie werden aus dem Vollblut gewonnen und spielen für die Blutgerinnung eine wichtige Rolle. Besonders Krebspatienten sind während ihrer Behandlung auf Thrombozytenspenden angewiesen. Blutplättchen sind jedoch nur 4 Tage haltbar und müssen daher kontinuierlich in ausreichender Zahl aus dem gespendeten Blut gewonnen werden. Deshalb ist es zur Versorgung der Patienten in den Krankenhäusern und medizinischen Einrichtungen sehr wichtig, dass immer in ausreichender Menge Blut gespendet wird, auch während der Ferien- und Urlaubszeit oder vor und nach Feiertagen.

Dazu Markus Baulke, Hauptabteilungsleiter beim DRK-Blutspendedienst NSTOB: „Grundsätzlich versuchen wir immer, das Blutspendeaufkommen und auch unsere Lagerbestände so gut es geht an den Bedarf anzupassen. Aber da wir bei der Blutspende auf die Freiwilligkeit der Bürger angewiesen sind, ist das nicht zu 100 Prozent möglich. Besonders bei den Thrombozytenkonzentraten, die nur eine Haltbarkeit von vier Tagen haben und daher nicht in großen Mengen bevorratet werden können, sind längere Ferienzeiten oder Feiertage wie Weihnachten und Ostern problematisch. Deshalb appelliere ich an alle gesunden Bürger, die angebotenen Termine rund um das Osterfest wahrzunehmen.“

Grundsätzlich kann jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahren Blut spenden. Blutspenden ab einem Alter von 69 Jahren sind nach individueller Entscheidung der Ärzte des DRK-Blutspendedienst NSTOB auch möglich. Frauen können 4-mal, Männer sogar 6-mal innerhalb von 12 Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Abstand von mindestens 8 Wochen liegen. Mitbringen sollten die Blutspender/innen ihren Unfallhilfe- und Blutspenderpass, bei Erstspendern reicht ein amtlicher Lichtbildausweis.


mehr News aus Wolfenbüttel