DRK: Menschen mit Behinderung sollen in Jobs kommen

Bei einem Info-Abend am Montag will das DRK alle offenen Fragen klären.

Justin Hoffmann, der vom FBE begleitet wird, bei einem Praktikum bei der Firma MAN
Justin Hoffmann, der vom FBE begleitet wird, bei einem Praktikum bei der Firma MAN Foto: Über dts Nachrichtenagentur

Wolfenbüttel. Das DRK will Menschen mit Behinderung in Jobs bekommen - und lädt für 19. September zu einem Info-Abend ein. "Jeder Mensch mit einer Behinderung hat das Recht auf Arbeit und Beschäftigung", sagte Nicole Arendt, Leiterin des Fachdienstes FBE beim Deutschen Roten Kreuz Wolfenbüttel, am Donnerstag.


Gemeinsam mit ihrem Team setzt sie sich dafür ein, dass den Betroffenen mehr Wege aufgezeigt werden, als sie an eine der etablierten Behindertenwerkstätten zu verweisen. Dabei geht es darum, die Kunden des Fachdienstes für den sogenannten "ersten Arbeitsmarkt" zu qualifizieren. Beim für Montag, den 19. September geplanten Info-Abend soll über die Arbeit des FBE und die gesetzlichen Möglichkeiten gesprochen werden. "Arbeitsassistenz, Job Coaching, das Budget für Arbeit - alles Begriffe, die erklärungsbedürftig sind. Im Dschungel der Möglichkeiten finden wir immer einen Weg", sagte Arendt.

Firmen oft überrascht von der Motivation


Die Teilnehmer der FBE-Maßnahmen seien oft sehr motiviert, einer Tätigkeit nachzugehen. Und das sei für viele Firmen manchmal überraschend. "Denn oft ist es so, dass Verantwortliche aus Betrieben noch nicht viel Erfahrungen gemacht haben, Menschen mit geistigen, körperlichen oder seelischen Behinderungen im Arbeitsalltag einzubinden", heißt es aus dem DRK. Beginn des Informationsabends ist am 19. September um 18 Uhr, die Veranstaltung findet im DRK-Solferino statt, Am Exer 17 in Wolfenbüttel. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht nötig. Es werde um das Tragen einer Mund-Nasen-Maske gebeten, teilte das DRK mit.


mehr News aus Wolfenbüttel

Themen zu diesem Artikel


DRK Wolfenbüttel DRK