Erfolgreiche Altkleidersammlung - DRK Wolfenbüttel informiert über Verbleib der Spenden




[image=5e1764be785549ede64cccd6]Fast 19 Tonnen gesammelte Textilien: So lautet das Endergebnis der aktuellen Altkleidersammlung des DRK Wolfenbüttel. Zusammengetragen hat diese Menge der ehrenamtliche Kreisberereitschaftsleiter Heiner Schumacher mit seinem Helferteam. "Das DRK bedankt sich bei der stets spendebereiten Bevölkerung", betont Schumacher erfreut. Immerhin seien 100 Kilo mehr als bei der jüngsten Sammlung im Frühjahr zusammen gekommen.

Doch es gibt auch weniger erfreute Stimmen. "In regelmäßigen Abständen wird durch die Medien die Altkleidersammlung und Verwertung von karitativen Einrichtungen kritisch hinterfragt", erklärt Andreas Ring, Vorstand des DRK-Kreisverbandes. Insbesondere die Auswirkungen von Exporten auf Bekleidungshersteller in einigen afrikanischen Ländern, aber auch die unkontrollierte Müllentsorgung in osteuropäischen Ländern sorgten für Schlagzeilen.

Zunehmend werde der „gute Zweck“ dieser Spenden in Frage gestellt. "Auch in diesem Zusammenhang möchten wir dem Vertrauen der Spender in das Rote Kreuz mit Offenheit und Transparenz begegnen", unterstreicht Ring.

Der Kreisverband Wolfenbüttel sammelt jeweils im Frühjahr und Herbst eines jeden Jahres zwischen 18 und 26 Tonnen Altkleider. Außerdem werden Kleiderspenden in der Kleiderkammer, dem Rotkreuzshop und Sammelcontainern entgegen genommen. "Nur ein Bruchteil dieser Kleider allerdings kann an Bedürftige ausgegeben, oder im Rotkreuzshop verkauft werden."

Ein großer Teil der Altkleider wird an einen zertifizierten Sortierbetrieb in Salzgitter verkauft, der die gute Kleidung in den nahen Osten und ins europäische Ausland exportiert, Rohstoffe für die Papier- und Dämmstoffindustrie gewinnt sowie den verbleibenden Müllanteil ordnungsgemäß entsorgt. "Mit den Verkaufserlösen finanziert das DRK anteilig die Wolfenbütteler Tafel, die Sozialen Schulkantinen, den Katastrophenschutz und weitere Projekte", sagt der Vorstand. Auch fließen Geldspenden in Katastrophengebiete, um vor Ort Hilfe zu leisten.

"Eine Sortierung, Reinigung, Lagerung und der anschließende Transport der Kleidung in Katastrophengebiete wäre viel zu teuer."

Überhaupt ist nur ein sehr kleiner Teil der gespendeten Kleidung für Erdbebenopfer in der Türkei, oder von Überschwemmungen betroffene Menschen in Thailand geeignet. "Daher kauft das Internationale Rote Kreuz die benötigten Hilfsmittel immer in der Nähe des Katastrophengebietes um schnelle Hilfe zu leisten und geeignete Kleidung auszugeben."

Mit Kleiderspenden unterstützen Sie die vielfältige Arbeit des Roten Kreuzes, leisten durch das Recycling einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz und sichern Arbeitsplätze in unserer Region. "Für Fragen rund um die Altkleidersammlung des DRK im Landkreis Wolfenbüttel stehen wir Ihnen gern zur Verfügung", versichert Ring, der unter 05331/97500 zu erreichen ist.


mehr News aus Wolfenbüttel

Themen zu diesem Artikel


DRK Wolfenbüttel DRK