Neuer Posten: Dunja Kreiser folgt auf Dr. Carola Reimann

Auf einem außerordentlichen Landesparteitag in Hildesheim hat sich die niedersächsische SPD zudem auf den kommenden Wahlkampf eingestimmt.

Dunja Kreiser (li.) mit Ministerpräsident Stephan Weil und der Braunschweiger Landtagskandidatin Julia Retzlaff.
Dunja Kreiser (li.) mit Ministerpräsident Stephan Weil und der Braunschweiger Landtagskandidatin Julia Retzlaff. Foto: SPD

Hildesheim. Dunja Kreiser wurde am gestrigen Sonntag zur stellvertretenden Landesvorsitzenden der SPD Niedersachsen gewählt. Auf dem außerordentlichen Landesparteitag in Hildesheim erhielt die Bundestagsabgeordnete für Wolfenbüttel, Salzgitter und den Nordharz 88,1 Prozent der Stimmen. Damit übernimmt die Innenpolitikerin den freigewordenen Vize-Posten von der früheren Gesundheitsministerin Carola Reimann, die aus dem Amt ausschied.


Lesen Sie auch: Dunja Kreiser neue Vorsitzende der Parlamentariergruppe Deutschland-Mexiko


„Bund, Land und Kommunen müssen eng zusammenarbeiten, allein um die Mammutaufgabe der Transformation gut voranbringen zu können. Niedersachsen ist dabei das entscheidende Bundesland. Wir werden zeigen, wie unsere Industrie den Weg in die Klimaneutralität meistert, wir werden Arbeitsplätze erhalten und neue schaffen. Wir wollen Fortschritt, der alle mitnimmt“, sagte die stellvertretende SPD-Landesvorsitzende nach ihrer Wahl.

Drei Leitsätze


Das Programm, mit dem die SPD Niedersachsen in die anstehende Landtagswahl geht, sei außerdem untergliedert in folgende Leitsätze: Bildung, die allen Chancen bringt. Wirtschaft, die allen nutzt. Sicherheit, die alle stärkt. Ein Staat, der Zukunft für alle schafft. „Wir haben ein großartiges Wahlprogramm beschlossen. Genau dafür werben wir und das packen wir an, auf Landes- und auf Bundesebene“, ergänzt Dunja Kreiser.


zum Newsfeed