Planungen für Freiluft-Fitnesspark sowie Jugendplatz in Sickte

Das neue Freizeitangebot könne mit einer Quote von bis zu 90 Prozent durch Fördergelder umgesetzt werden.

Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: Pixabay

Sickte. Mit dem Sofortprogramm „Perspektive Innenstadt“ hat das Land Niedersachsen Anfang dieses Jahres landesweit Fördermittel für Kommunen bereitgestellt, um Kernbereiche der Kommunen attraktiver zu gestalten. Auf Initiative der CDU/FDP-Gruppe hat sich der Rat der Gemeinde Sickte dafür ausgesprochen, Mittel für die Planung einer Freiluftanlage für Gewichtsübungen, Geräteturnen und Akrobatik (auch Calisthenics-Anlage genannt) im Bereich des Freibadparks in Sickte zu beantragen. Dies teilte die Gruppe am heutigen Mittwoch mit.


Lesen Sie auch: Discounter Netto will nach Fümmelse - Politik zeigt sich gesprächsbereit


Damit die genehmigten Fördermittel am Ende ausgezahlt werden können, müssen die Planungen bereits Ende März 2023 abgeschlossen sein.
Dazu führte der Vorsitzende des gemeindlichen Bauausschusses Max Weitemeier (FDP) aus: „Die Förderung der Planung bedeutet, dass wir unseren Vorstellungen für ein attraktives Gesamtensemble im Bereich des Freibadparks wesentlich näher kommen. Das Fitnesszentrum könnte eine tolle sportliche Begegnungsstätte für Jung und Alt werden.“


Auch Jugendplatz geplant


Wie die CDU/FDP-Gruppe mitteilte, werden die Planungen für eine solche Anlage zugleich mit Überlegungen für einen Jugendplatz verbunden. Letzterer soll auf einem gemeindeeigenen Platz hinter den Schrebergärten zwischen der Kita Arche Noah und dem TSV-Gelände entstehen. Bürgermeister Ingo Geisler (CDU) führte dazu aus: „Dass wir mit dem Förderprogramm nun direkt die Planungen für diese Ideen mit einer Quote von bis zu 90 Prozent finanzieren können, ist eine tolle Gelegenheit für unsere Gemeinde, sich im Freizeitangebot weiterzuentwickeln.“


mehr News aus Wolfenbüttel