Sie sind hier: Region > Wolfenbüttel >

Porsche kollidiert mit Rettungswagen, Patient tot



videocamVideo
Porsche kollidiert mit Rettungswagen, Patient tot

von Frederick Becker


Vier Personen wurden bei einem Unfall am Mittwochmorgen verletzt. Fotos: Alexander Dontscheff/Video: aktuell24 Foto: Alexander Dontscheff

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfenbüttel. Am heutigen Mittwochmorgen kurz vor 8 Uhr prallten auf dem Neuen Weg Ecke Mittelweg ein Rettungswagen und ein Porsche aufeinander.



Nach ersten Informationen sollen vier Personen verletzt worden sein, nämlich der Porschefahrer, der Notarzt und zwei Sanitäter. Sie mussten ins Krankenhaus verbracht werden, über die schwere der Verletzungen ist noch nichts bekannt. Im Rettungswagen, der auf dem Weg ins Klinikum war, befand sich ein Patient, der am Unfallort verstarb.

Über den genauen Unfallhergang ist noch nichts bekannt, der Rettungswagen war mit Blaulicht unterwegs.


Die Freiwillige Feuerwehr Wolfenbüttel war mit dem Rüstzug, vier weitern Fahrzeugen und etwa 20 Kameraden im Einsatz.

Aktualisiert (Pressemitteilung der Polizei)


Nach ersten Erkenntnissen war der Rettungswagen mit einem Patienten mit Sonder- und Wegerecht von der Salzdahlumer Straße kommend in Richtung Mittelweg unterwegs, um dann weiter in das städtische Klinikum zu fahren. Im Kreuzungsbereich kam es dann zum Zusammenstoß mit einem Porsche, der den Neuen Weg in Richtung stadteinwärts befuhr. Durch den Zusammenstoß drehte sich der Rettungswagen einmal um die eigene Achse, kippte um und kam auf der Seite liegend zum Stillstand.

Bei dem Unfall wurden der 44-jährige Notarzt, sowie eine 29-jährige Rettungsassistentin, die sich bei dem 80-jährigen Patienten im hinteren Teil des Rettungswagen befanden, schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Der 80-jährige Patient verstarb noch an der Unfallstelle. Der 22-jährige Fahrer des Rettungswagen sowie der 59-jährige Fahrer des Porsche wurden leicht verletzt. Die Ermittlungen zur Feststellung der Unfallursache wurden durch die Spezialisten der Polizei aufgenommen, auch ein Sachverständiger wurde hinzugezogen.

Über 200.000 Euro Schaden


Im Einsatz waren Polizei und Rettungsdienst, ein Notarzt, die Feuerwehr Wolfenbüttel sowie zwei Abschleppunternehmen und ein Bestatter. Auch Notfallseelsorger befanden sich am Ereignisort. Der Mittelweg wurde während der Unfallaufnahme und den anschließenden Bergungsmaßnahmen für rund 2,5 Stunden gesperrt. Im Berufsverkehr kam es teilweise zu erheblichen Behinderungen. Der Sachschaden wird auf über 200.000 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei unter 05331 /933-0 in Verbindung zu setzen.

<a href= Der verunfallte Porsche.">
Der verunfallte Porsche. Foto: Dontscheff


zur Startseite