Sie sind hier: Region > Wolfenbüttel >

77-Jähriger stirbt - Unfall auf der Langen Straße ***aktualisiert***



videocamVideo
77-Jähriger stirbt - Unfall auf der Langen Straße ***aktualisiert***

von Jan Borner


Bei einem schweren Unfall auf der Langen Straße verunglückte am Montagnachmittag ein Autofahrer tödlich. Eine weitere Person wurde schwer verletzt. Fotos: Werner Heise - Video (1): Werner Heise / Jan Borner - Video (2): 24-7Aktuell(BM) Foto: Werner Heise

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Wolfenbüttel. Auf Höhe der Aral-Tankstelle, kurz vor der Ortseinfahrt Wolfenbüttel kam es am heutigen Montagnachmittag auf der Langen Straße zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Toten und einem Schwerverletzten.

Involviert in den Unfall war ein schwarzer BMW-Cabrio, dessen Fahrer schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht wurde und ein heller VW-Golf. Der 77-jährige Fahrer des VW ist trotz des sofortigen Einsatzes des Rettungsdienstes des Deutschen Roten Kreuzes noch am Unfallort verstorben. Im Einsatz war neben dem bodengebundenen Notarzt auch der Rettungshubschrauber "Christoph 30". Die Unfallursache ist bislang noch völlig unklar und wird von der Polizei Wolfenbüttel ermittelt.



19:55 Uhr aktualisiert:


<a href= ">
Foto: Privat



In einer Mitteilung gab die Polizei Wolfenbüttel nun weitere Informationen bekannt. Bei dem verstorbenen Fahrer des VW Golf handelt es sich um einen 77-Jährigen aus Wolfenbüttel. Der schwer verletzte, 49-jährige Fahrer des BMW stammt ebenfalls aus Wolfenbüttel. Ersten Ermittlungen zufolge kam es auf gerader Strecke aus bislang ungeklärter Ursache auf der regennassen Fahrbahn zu dem folgenschweren Frontalzusammenstoß der beiden Autos. Demnach war der 77-jährige Fahrer des VW Golf aus Richtung Halchter in Richtung Wolfenbüttel unterwegs, während der 49-jährige BMW Fahrer in entgegengesetzter Richtung fuhr. Der 77-Jährige erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der andere Unfallbeteiligte musste von der Feuerwehr aus dem Autowrack befreit werden und wurde nach notärztlicher Behandlung in das städtische Klinikum gebracht.

Zur Ermittlung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger hinzugezogen, die weiteren Ermittlungen dauern zur Zeit an. Während der Rettungsmaßnahmen und der anschließenden Bergungs- und Aufräumaßnahmen musste die Straße für rund zwei Stunden gesperrt werden. Die völlig zerstörten Fahrzeuge wurden in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Braunschweig zur weiteren Ursachenermittlung sichergestellt. Im Einsatz waren neben Polizei, Notarzt und Rettungsdienst auch die freiwillige Feuerwehr Wolfenbüttel, ein Sachverständiger, ein Abschleppdienst und die städtischen Betriebe, sowie ein Bestattungsunternehmen. Weitere Angaben können zur Zeit nicht gemacht werden. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei unter 05331 / 933-0 in Verbindung zu setzen.


zur Startseite