Seniorin wird mit "Corona-Masche" um Schmuck und Geld betrogen

Ein Anrufer hatte sich als Bekannter ausgegeben, der Geld für ein Medikament benötige.

Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

Wolfenbüttel. Die Polizei warnt in einer Pressemitteilung vor einer neuen Betrugsmasche, die mit der Corona-Pandemie spielt. Hierbei wurde eine Seniorin um Schmuck und Geld betrogen.



Am vergangenen Freitag, 12:30 Uhr, habe sich ein bislang unbekannter Täter als Bekannter der später Geschädigten ausgegeben. Er schilderte am Telefon, dass er schwer an Covid19 erkrankt sei und er nun Geld als Pfandhinterlegung für ein Medikament benötige. Nachdem ihm dies durch die später Geschädigten zugesagt worden war, erschien kurze Zeit später ein "Abholer" an der Wohnanschrift der Geschädigten. Diese hatte dem "Abholer" daraufhin Schmuck und Bargeld ausgehändigt.

So sah der Abholer aus


Erst später wurde der Geschädigten klar, dass sie Opfer eines Betruges geworden war. Der "Abholer" wird als männlich, zirka 1,90 Meter groß, athletisch, 30 bis 40 Jahre alt, bekleidet mit Schirmmütze, dunkler Jacke und grauer Hose beschrieben. Hinweise: 05331 / 933-0.


mehr News aus Wolfenbüttel

Themen zu diesem Artikel


Kriminalität Polizei