Sie sind hier: Region > Wolfenbüttel >

Wolfenbüttel: Trotz ausgelöstem Rauchmelder: Mann schläft in Wohnung



Trotz ausgelöstem Rauchmelder: Mann schläft in Wohnung

Grund für den ausgelösten Rauchmelder war kochendes Essen auf dem Herd.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Ein ausgelöster Heimrauchmelder löste am heutigen Dienstagmorgen einen Feuerwehreinsatz aus. In einem Mehrfamilienhaus an der Paul-Eyferth-Straße in Wolfenbüttel vernahm eine Handwerkerin das Piepen eines Rauchmelders und Qual, der aus einem gekippten Fenster kam. Sie informierte die Feuerwehr, wie diese in einer Pressemitteilung berichtet.



Der Bewohner habe nach beherztem Klopfen durch die ersten Einsatzkräfte selbst die Wohnungstür geöffnet. Die Ursache für den Rauch konnte schnell gefunden werden. Essen köchelte auf dem Herd, der junge Mann schlief sehr tief. Die Feuerwehr habe einen Lüfter eingesetzt, um den Rauch aus der Wohnung zu bekommen. Der mit angerückte Rettungsdienst untersuchte den Bewohner, er sei unverletzt geblieben. Die mit Atemschutz in die Wohnung vorgerückten Feuerwehrleute brauchten nichts mehr Löschen.


zur Startseite