Wolfenbüttler Verein setzt sich für Kinder in Madagaskar ein

Der Förderverein Lovasoa e.V. betreibt eine Grundschule für 350 Schüler in Madagaskar.

Der Verein Lovasoa betreibt eine eigene Grundschule in Madagaskar. Hier wurden Bäumchen gepflanzt.
Der Verein Lovasoa betreibt eine eigene Grundschule in Madagaskar. Hier wurden Bäumchen gepflanzt. Foto: Lovasoa e.V.

Wolfenbüttel. Madagaskar ist die viertgrößte Insel der Welt und gehört zu den wenig entwickelten Ländern. Mehr als drei Viertel der Bevölkerung lebten in extremer Armut. Das Land habe große Probleme mit dem Umweltschutz, der Dürre und dadurch auch, vorwiegend im Süden, Hungersnot. Die Umwelt werde auch durch das Abholzen der Wälder geschädigt, denn es wird zwei- bis dreimal Mal am Tag meist mit Holzkohle gekocht. Darüber informiert der Verein Lovasoa e.V. aus Wolfenbüttel, der sich für die Menschen in Madagaskar einsetzt.


Lesen Sie auch: Kein Plan und kein Geld - Wolfenbüttels Spielplätze haben erhebliche Mängel


Leider würden die Probleme fast nie in Deutschland angesprochen. Die deutsche Botschaft sei seit 2009 geschlossen. China, Russland und die Türkei dagegen hätten dort Botschaften.

Ein Schlüssel für eine bessere Zukunft ist Bildung. Der Verein "Lovasoa e.V. - Schule in Madagaskar" aus Wolfenbüttel betreibt in Ankadinondrikely seit 2003 eine Grundschule. Die Schule besuchten momentan über 350 Schüler. Um den Umweltgedanken zu fördern, hab die Schule im Februar 2022 im Beisein von Frau Paul, der Gründerin der Schule und des Vereins, über 350 Baumsetzlinge gekauft. Frau Paul stammt aus dem Dorf und wohnt schon lang in Deutschland. Die Schüler haben mit den Lehrerinnen und der Gründerin die Bäume gepflanzt, Paul berichtet: "Jeder Schüler pflanzte einen Baum. Es macht den Umweltschutzgedanken deutlich und dass gegen die Abholzung und Erosion gekämpft wird."

Hilfe dringend notwendig


Am Schulgebäude seien auch Reparaturen durchgeführt worden. Die Dachbalken und Holzrahmen der Fenster und Türen waren durch Termiten zerfressen. Sie wurden erneuert, was vom Verein finanziert wurde. Auch Regale für Bücher und Schulmaterialien wurden in jedem Klassenraum hergestellt. Zwei Bälle, vier Springseile und eine Dose Murmeln wurden gekauft, damit die Schüler in den Pausen spielen können.

Der Verein bezahlt vier von sechs Lehrerinnen und die Reparaturen. Er ist auf Spenden angewiesen - Unterstützung sei also immer willkommen. Informationen gibt es auf unserer Homepage www.lovasoa.de. Dort steht auch unsere Bankverbindung.


mehr News aus Wolfenbüttel

Themen zu diesem Artikel


Schule Schule Wolfenbüttel Wetter