Sie sind hier: Region >

Wolfenbüttel: Feuerwehr-Großeinsatz an der Halchterschen Straße - Feuer, auslaufende Essigsäure und Menschenrettung *mit Fotogalerie*



Wolfenbüttel

Wolfenbüttel: Feuerwehr-Großeinsatz an der Halchterschen Straße - Feuer, auslaufende Essigsäure und Menschenrettung *mit Fotogalerie*

von Werner Heise



Artikel teilen per:




<a href= Atemschutzgeräteträger bereiten sich auf ihren Einsatz vor">
Atemschutzgeräteträger bereiten sich auf ihren Einsatz vor Foto: Werner Heise)



Ein lauter Knall schallte um 18:34 Uhr am heutigen Freitagabend durch die Halchtersche Straße in Wolfenbüttel. Aus einem Schacht auf dem Gelände der Firma Lehnkering stieg Rauch auf, zwei Arbeiter befanden sich in einem unterirdischen Technikraum während es dort zu einer Verpuffung kam, der Fahrer eines mit Essigsäure befüllten Tankfahrzeuges ergriff beim kontrollierten Ablass vor Schreck die Flucht ohne den Ausfluss zu stoppen und die Brandmeldeanlage forderte per Lautsprecherdurchsage zur Räumung auf. Was folgte war ein Großeinsatz für die Wolfenbütteler Feuerwehr.


<a href= In diesem Schacht befinden sich zwei vermisste Mitarbeiter">
In diesem Schacht befinden sich zwei vermisste Mitarbeiter Foto: Werner Heise)



Glücklicherweise alles nur ein Übungsszenario, welches sich der Technische Leiter der Firma Lehnkering, Christian Horn, für die diesjährige und seit vielen Jahren traditionelle Großübung auf dem Werksgelände ausgedacht und vorbereitet hatte. So konnte die Feuerwehr unter realistischen Bedingungen den Ernstfall proben und die Einsatzkräfte trainieren. Christian Horn, zeigte sich trotz kleiner "Aha-Effekte" sehr zufrieden mit der Leistung der Frauen und Männer der Wehr. Diese mussten nicht nur die aufsteigenden ätzenden Dämpfe der Essigsäure durch einen Sprühnebel-Teppich aus Wasser binden sondern die zwei verunglückten Mitarbeiter aus dem 5m tiefen Schacht bergen, welche anschließend den Rettungskräften des Deutschen Roten Kreuzes übergeben wurden.



<a href= Ein Sprühnebelteppich bindet die ätzende Essigsäure">
Ein Sprühnebelteppich bindet die ätzende Essigsäure Foto: Werner Heise)



Unter den vielen Beobachtern der Übung aus Behördenkreisen und von Hilfsorganisationen befand sich auch der Lehnkering Niederlassungsleiter Dieter Schustolla. "Es gibt einem eine gewisse Sicherheit zu sehen wie schnell und routiniert die Feuerwehr arbeitet", zeigt er sich erfreut.

Zum Ende der Übung kamen die Kameraden der Feuerwehr zum kameradschaftlichen Austausch bei einer Bratwurst zusammen. Die Ergebnisse werden abschließend im Führungskreis ausgewertet.

[nggallery id=177]


zur Startseite