Sie sind hier: Region >

Wolfenbüttel: Schwerer Verkehrsunfall mit tödlichen Folgen - Das bittere Ende einer Verfolgungsjagd ***zweite Aktualisierung***



Wolfenbüttel

Wolfenbüttel: Schwerer Verkehrsunfall mit tödlichen Folgen - Das bittere Ende einer Verfolgungsjagd ***zweite Aktualisierung***

von Werner Heise



Artikel teilen per:




[image=5e176546785549ede64ce678]Heute morgen kam es im Wolfenbütteler Ortsteil Halchter zu einem verheerenden Verkehrsunfall mit tödlichen Folgen. Was wirklich geschah ist zur Zeit noch unklar - oder soll noch unklar bleiben. Die Polizei Wolfenbüttel kann derzeit nur mitteilen, dass auf Höhe der HEM-Tankstelle an der Harzburger Straße eine Fußgängerin mit ihrem Hund von einem Fahrzeug erfasst wurde. Beide kamen dabei ums Leben. Die zwei im Auto befindlichen Personen wurden nur leicht verletzt und befinden sich nach einer ambulanten Behandlung im Krankenhaus zur Zeit in Polizeigewahrsam.

[image=5e176546785549ede64ce679]Mehrere Stimmen, teils von angeblichen Augenzeugen, berichten von zuvor abgegebenen Schüssen der Polizei und einer Art "Verfolgungsjagd". Das Grundstück der Tankstelle ist mit Blutstropfen versehen. Ein Wegweiserschild wurde niedergefahren. Die Einsatzkräfte vor Ort hüllen sich in Schweigen. Was wirklich heute Morgen in Halchter geschah soll im Laufe des Vormittags in einer Pressemitteilung von der Polizei kundgegeben werden.


Die Straße zwischen Halchter und Ohrum bleibt am Vormittag gesperrt und hat Auswirkungen auf den Berufsverkehr.

*** erste Aktualisierung ***


Am Unfallort ermittelt die Kriminaltechnische Untersuchung aus Salzgitter. Die Fahrbahn ist mit Markierungen versehen. Fotos werden gefertigt und Messungen durchgeführt. Die Geschwindigkeit des Unfallfahrzeuges muss in der Ortsdurchfahrt immens hoch gewesen sein. Ein Baum und ein Wegweiserschild wurden niedergefahren. Die verstorbene Frau hinterlässt einen Mann und zwei Kinder.

[nggallery id=189]

*** zweite Aktualisierung ***

Um 12.52 Uhr hat die Polizei Wolfenbüttel eine Pressemitteilung herausgegeben, die den Verlauf des schrecklichen Unglücks schildert. Demnach habe eine Polizeizivilstreife versucht den Unfallfahrer in Salzgitter-Thiede zu kontrollieren, worauf dieser plötzlich mit hoher Geschwindigkeit geflüchtet sei. In Wolfenbüttel habe er dann eine Polizeisperre umfahren. Daraufhin sei das Fahrzeug zunächst aus den Augen der Polizei verschwunden und erst später verunfallt durch die Polizei wieder aufgefunden wurden. Der Fahrer versuchte zu flüchten, konnte jedoch gestellt werden. Die Polizei habe einen Signalschuss abgegeben um weitere Kräfte zu alarmieren.

Am späteren morgen habe die Polizei in Braunschweig noch weitere fünf Personen festnehmen können, die zusammen mit dem Unfallpärchen im Verdacht des bandenmäßigen Diebstahls stehen sollen.

Wir veröffentlich hier die Pressemitteilung der Polizei im Original:
Wolfenbüttel (ots) - Flüchtender Autofahrer verletzt Fußgängerin tödlich

Wolfenbüttel-Halchter / Braunschweig

Montag, 04.03.13, gegen 06:00 Uhr

Tödliche Verletzungen erlitt eine 45 Jahre alte Frau, die am Montagmorgen, gegen 06.00 Uhr, im Ortsteil Halchter, Harzburger Straße, von einem BMW erfasst wurde, der offenbar mit erheblich überhöhter Geschwindigkeit auf der linken Fahrspur unterwegs war. Der 31 Jahre alte Fahrer des Wagens und eine 19 Jahre alte Insassin wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Der Wagen prallte zudem noch gegen einen Baum, überfuhr einen Granitpoller und ein Verkehrszeichen, bevor er stark beschädigt zum Stillstand kam.

Auch der Hund der 45-Jährigen wurde durch den Unfall getötet. Eine Polizeizivilstreife hatte den Unfallfahrer zuvor in Salzgitter-Thiede kontrollieren wollen, als dieser plötzlich mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Wolfenbüttel flüchtete.

Am Ortseingang Wolfenbüttel umfuhr der Flüchtende eine Polizeisperre und bog dann in Richtung Halchter nach Süden ab. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit und des Abstands hatten die verfolgenden Polizeibeamten den Wagen zunächst aus den Augen verloren.

Die Beamten kamen dann auf den Unfallort zu und sahen, wie der Fahrer versuchte, zu Fuß zu flüchten. Um weitere Kräfte zu alarmieren gaben sie einen Signalschuss ab und konnten den 31-Jährigen noch in der Nähe festnehmen. Noch am Morgen konnte die Braunschweiger Polizei fünf Insassen im Alter 21 - 40 Jahren eines Fahrzeugs festnehmen, die im Verdacht stehen, mit dem geflüchteten Pärchen gemeinsam Straftaten zu verüben.

Die Ermittler haben ein Verfahren wegen Verdacht des bandenmäßigen Diebstahls gegen die siebenköpfige Personengruppe eingeleitet. Diese befinden sich zur Zeit im Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen dauern an.


zur Startseite