Sie sind hier: Region > Wolfsburg >

Bürgerbeteiligung zum Trinity-Werk: Stadt Wolfsburg zieht erste Bilanz



Bürgerbeteiligung zum Trinity-Werk: Stadt zieht erste Bilanz

Oberbürgermeister Dennis Weilmann und Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide zogen eine erste positive Bilanz des Austauschs.

Archivfoto Volkswagen-Werk
Archivfoto Volkswagen-Werk Foto: Über dts Nachrichtenagentur

Wolfsburg. Gleich in mehreren Terminen hatten die Stadt Wolfsburg und Volkswagen die Bürger über den Stand der Bauplanungen zum Trinity-Projekt informiert. Bei den Veranstaltungen in Warmenau, Kästorf und in der Nordstadt ging es zum Start der frühzeitigen Bürgerbeteiligung um die Vermittlung der aktuellen Informationen sowie die Anregungen und Diskussionspunkte aus der Bevölkerung.



Lesen Sie auch: Trinity-Werk: Fast alle Informationsveranstaltungen ausgebucht


"Es hat sich gezeigt, wie wichtig es ist, die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig zu beteiligen und in die Planungen mit einzubeziehen. Dazu gehört auch, dass die Debatte vielleicht auch mal emotional geführt wird. Die Stadt und auch Volkswagen möchten transparent, und so umfassend es zum jetzigen Zeitpunkt geht, über den Projektverlauf informieren, damit sich insbesondere die Menschen in den betroffenen Ortsteilen abgeholt fühlen. In diesem Zusammenhang an die Teams von Volkswagen und bei der Stadtverwaltung ein großes Dankeschön, für den umfassenden Einsatz bei der Vorbereitung und Durchführung der bisherigen Veranstaltungen. Für Wolfsburg ist klar: Trinity ist das wichtigste Wirtschaftsprojekt der Region in den nächsten Jahren", erklärte Oberbürgermeister Dennis Weilmann.



Weitere Veranstaltungen folgen


"Der direkte Austausch zum Stand der Bauplanungen mit den Bürgerinnen und Bürgern war bisher sehr wertvoll und insgesamt durchaus sachlich und konstruktiv geprägt. Auch mehrere Formate in den verschiedenen Ortschaften zu unterschiedlichen Terminen anzubieten, ist sehr wichtig. Wir konnten aus der bisherigen Beteiligung zahlreiche Anregungen und Vorschläge mitnehmen", bekräftigte Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide.


Lesen Sie auch: Geplantes Trinity-Werk: Planungen so schnell wie möglich vorantreiben


Die Information der Bevölkerung wird auch im Juni und Juli fortgesetzt. Im Clubraum in der Mehrzweckhalle Kästorf, Im Wiesengrund 21, 38448 Wolfsburg, gibt es am Mittwoch, 13. Juli, von 16 bis 18 Uhr eine Veranstaltung. In der städtischen Sprechstelle im Mehrgenerationenhaus Nordstadt, Hansaplatz 17, 38448 Wolfsburg gibt es weitere Termine am Mittwoch, 29. Juni, und am Mittwoch, 13. Juli, jeweils von 16 bis 18 Uhr. Außerdem wird im Dorfgemeinschaftshaus Warmenau, Am Haselborn 2, 38448 Wolfsburg, am Mittwoch, 6. Juli, von 16 bis 18 Uhr informiert.
Alle Anregungen werden im Anschluss geprüft und abgewogen. Danach ist es seitens der Bevölkerung erneut möglich, sich an dem Verfahren zu beteiligen. Der endgültige Bebauungsplan wird anschließend vom Rat der Stadt beschlossen.


zum Newsfeed