Sie sind hier: Region > Wolfsburg >

Wolfsburg: Muss der Nahversorger am Dunantplatz weichen? Ortsrat stemmt sich dagegen



Muss der Nahkauf am Dunantplatz weichen? Ortsrat stemmt sich dagegen

Der Nahkauf am Dunantplatz ist ein wichtiger Markt für die Stadtteile Klieversberg und Eichelkampf. Trotzdem könnte er bald schließen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Über dts Nachrichtenagentur

Wolfsburg. Für die Bewohner der Stadtteile Klieversberg und Eichelkamp könnte in naher Zukunft der örtliche Nahkauf wegfallen und so eine Versorgungslücke auftun. Die SPD-Ortsbürgermeister Sabah Enversen will das nun mit einem neuen Antrag verhindern. Er wird dabei von den Grünen, FDP, Volt und der PUG im Ortstrat unterstützt. Entscheiden muss aber die Stadtverwaltung.



„Die Nahversorgung für die Bürgerinnen und Bürger in meinem Stadtteil steht für mich an vorderster Stelle. Es ist abzusehen, dass sich hier eine Lücke auftut, wenn wir nicht schnell handeln. Die Planungen dürfen sich nicht weiter verzögern“, erläutert Enversen. Auf Initiative der SPD-Fraktion in Orts- und Stadtrat und mit Unterstützung der Fraktionen von Bündnis 90/Die Grünen, FDP/Volt und PUG würde die Verwaltung nun aufgefordert, den Aufstellungsbeschluss für die Neuerrichtung eines Lebensmittelmarktes und ein Konzept für die Neugestaltung des Dunantplatzes noch vor der Sommerpause vorzulegen.

"Noch mehr Zentrum" am Dunantplatz?



„Ich gehe davon aus, dass der Dunantplatz nach dem neuen Konzept noch viel stärker als Zentrum für die umliegenden Stadtteile dienen wird. Der Beginn der Arbeit hieran ist längst überfällig und bekommt durch unseren gemeinsamen Antrag die notwendige Wichtigkeit und Dringlichkeit.“ sagt Nico Kasprzyk, Ortsratsmitglied von Bündnis 90/Die Grünen. Auch die FDP/Volt-Fraktion stimmen demnach mit dem überein und unterstützt das Vorhaben.

„Ich freue mich, dass bei dem Thema die Mehrheit der Fraktionen an einem Strang zieht. Der Dunantplatz wurde trotz seines Potentials lange vernachlässigt. Es wird Zeit, dass hier gehandelt wird“, so der Ortsbürgermeister Sabah Enversen. PUG-Rats- und Ortsratsmitglied Velten Huhnholz sieht sich kämpferisch: „Nach Jahren vertaner Zeit haben wir die Chance, den Dunantplatz aufzuwerten. Ich bin mir sicher, dass das eine Ausstrahlung auf das ganze Quartier hat und somit einer Aufwertung des Dunantplatzes und der Heilig-Geist- Kirche nichts mehr im Wege steht. Weitere Investoren werden nachziehen und das Quartier und die Attraktivität rund um den Dunantplatz erheblich steigern.“


zum Newsfeed