Westlich am Haselborn: Neues Baugebiet soll in Warmenau entstehen

Die Änderung des Flächennutzungsplans „Westlich am Haselborn“ umfasst auch ein kleines Baugebiet.

Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: Pixabay

Wolfsburg. Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Wolfsburg zeigt sich sehr erfreut über die Änderung des Flächennutzungsplans „Westlich am Haselborn“ in Warmenau. Damit verbunden sei auch eine Planung für ein kleines Baugebiet im Ortsteil Warmenau. Dies teilte die Fraktion in einer Pressemitteilung mit.


Lesen Sie auch: Zentrenbüros in Fallersleben und Vorsfelde öffnen


„Die Schaffung von mehr Einfamilienhausgrundstücken weiter nachzukommen ist unser Ziel und dies setzen wir mit der Änderung des Flächennutzungsplans um", betont der Ausschussvorsitzende des Bauausschusses Kai Kronschnabel.

Dass es an der Nachfrage nach den Grundstücken nicht scheitern wird, bestätigt die Ortsbürgermeisterin von Brackstedt, Velstove und Warmenau, Angelika Jahns: „In den letzten Jahren haben mich viele Anfragen nach Bauplätzen von Bürgern aus Warmenau erreicht. Wenn jetzt tatsächlich ein kleines Baugebiet mit 12 bis 15 Grundstücken für die Eigenentwicklung des Ortes realisiert werden könnte, wäre das eine gute Nachricht für alle Warmenauer oder Kinder/Enkelkinder, die gern wieder in ihren Geburtsort zurückkommen möchten.“

Endlich Platz


In Warmenau seien bisher aufgrund der besonderen Lage zu dem größten Arbeitgeber der Stadt, Volkswagen, fast alle ehemals landwirtschaftlichen Flächen für Gewerbe und Industrie sowie Straßen reserviert beziehungdweise ausgewiesen gewesen, daher habe es kaum Flächen, die für den Einfamilienhausbau zur Verfügung standen, gegeben.

„Der Ortsrat hat lange darum gekämpft, auch dem Wunsch nach Eigenheimen in unserem dörflichen Bereich nachzukommen. Deshalb nehmen wir den von der Bauverwaltung gestalteten Planentwurf begeistert auf, auch wenn sicher noch ein paar kleine Änderungen notwendig werden. Wichtig ist natürlich auch die Einbindung der Anlieger sowie Bürgerinnen und Bürger“, so Angelika Jahns abschließend.


mehr News aus Wolfsburg

Themen zu diesem Artikel


CDU VW