whatshotTopStory

AfD im Regionalverband stützt Brandes-Entscheidung


Gunnar Scherf
Vorsitzender der AfD-Fraktion im Regionalverband (li.) hat die Wiederwahl von Hennig Brandes unterstützt. Fotos: AfD/CDU
Gunnar Scherf Vorsitzender der AfD-Fraktion im Regionalverband (li.) hat die Wiederwahl von Hennig Brandes unterstützt. Fotos: AfD/CDU

Artikel teilen per:

09.02.2018

Region. Zur aktuellen Diskussion um den Verbandsdirektor im Regionalverband Hennig Brandes, erhielten wir eine Stellungnahme der AfD-Fraktion im Regionalverband. Wir veröffentlichen diese ungekürzt und unkommentiert.



Die Wiederwahl von Herrn Brandes als Verbandsdirektor im Dezember 2017 ist auch mit den Stimmen der AfD-Fraktion im Regionalverband erfolgt. Die beabsichtigte Begrenzung der Amtszeit von Herrn Brandes auf zwei Jahre wurde im Vorfeld gegenüber allen Angehörigen der Verbandsversammlung kommuniziert; insofern ist der Eindruck einer quasi geheimen Absprache zwischen CDU und SPD zu diesem Aspekt völlig irreführend. Sollte es jedoch bereits geheime Absprachen zur Nachfolgebesetzung dieses hoch dotierten Postens nur nach Parteibuch geben, wird sich die AFD-Fraktion als Heimat- und Bürgerpartei für eine Nachfolgebesetzung nicht nach Parteibuch, sondern nach Eignung, Leistung und Befähigung einsetzen.


Die AfD-Fraktion ist im Gegensatz zu den Grünen nicht der Meinung, dass dem Regionalverband Visionen fehlen. Ganz im Gegenteil ist Bodenständigkeit und Bürgernähe notwendig um vor allem die Interessen der Bürger zu berücksichtigen.

Lesen Sie auch:


https://regionalbraunschweig.de/kramer-mit-brandes-mehr-erreicht-als-in-den-20-jahren-davor/

https://regionalbraunschweig.de/fall-brandes-politiker-von-fdp-gruenen-und-spd-aeussern-sich/


zur Startseite