Sie sind hier: Region >

Auch Berlin hat ein Auge auf Wolfenbüttel



Wolfenbüttel

Auch Berlin hat ein Auge auf Wolfenbüttel


Foto: Max Förster
Foto: Max Förster Foto: Max Förster

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Wie der AfD-Kreisverband Wolfenbüttel in einer Pressemitteilung berichtet, begrüßt auch Jens Kestner, AfD-Bundestagsabgeordneter, die Entscheidung zum Erhalt der Förderschule am Teichgarten.



Kestner, der immer „ein interessiertes Auge“ auf die schulische Entwicklung seiner Heimat Niedersachsen werfe, freue sich, dass das überraschende Abstimmungsergebnis zum Erhalt der Förderschule am Teichgarten nicht nur im Sinn der AfD-Kreistagsfraktion ist, sondern auch und ganz besonders den Wünschen und Hoffnungen der betroffenen Eltern und Kinder entspreche.

„Die AfD hält die rot/grüne Idee inkludierender Schulen zum Nachteil bestens qualifizierter Förderschulen für ideologisch manifestierten Unsinn. Umso mehr freut es mich, dass unsere Kreistagsfraktion in Wolfenbüttel sich so erfolgreich für die betroffenen Eltern und Kinder einsetzen konnte. Bis 2028 ist die Weiterführung der Schule nun garantiert und die Vernunft hat gesiegt!“

Mit knapper Mehrheit und den Stimmen von AfD, CDU, FDP und Linken hatte zuvor der Kreistag den Erhalt der Förderschule am Teichgarten beschlossen.


zur Startseite