Sie sind hier: Region > Braunschweig >

Braunschweiger Löwinnen empfangen die Panthers Academy aus Osnabrück



Braunschweiger Löwinnen empfangen die Panthers Academy aus Osnabrück

Die Verantwortlichen arbeiten derzeit an einem Livestream, sodass auch Zuschauer, die nicht die Möglichkeit haben, ihre Mannschaft in der Halle zu unterstützen, dabei sein können.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Am kommenden Samstag startet das LionPride der Eintracht aus Braunschweig in das Basketballjahr 2022. Als ersten Gegner dieses noch jungen Jahres begrüßen die Blau-Gelben die Mannschaft der Panthers Academy aus Osnabrück. Tipp-Off in der Sporthalle „Alte Waage“ ist um 18 Uhr. Für das Spiel gilt eine Beschränkung von 500 Zuschauern. In der Halle gilt die 2G-Plus-Regelung, wobei das


Plus auch durch eine Auffrischimpfung nachgewiesen werden kann. Das geht aus einer Pressemitteilung des Vereins hervor.

Der ewige Rivale aus dem Westen Niedersachsens geben sich als erstes Team im Jahr 2022 die Ehre beim Löwenrudel in Braunschweig. Das Hinspiel konnten die Blau-Gelben, nach einer erwartet schweren Begegnung, mit 72:65 für sich entscheiden. Das "Farm-Team" der GiroLive Panthers belegt derzeit mit sechs Punkten Platz neun der Tabelle. Braunschweigs Basketball-Damen überwinterten hingegen auf Platz drei und hatten zwei Punkte Rückstand auf Tabellenführer Opladen. Drei Siege stehen bisher für die Osnabrückerinnen in der Statistik. Aufhorchen ließ die Truppe von Head-Coach Mika Scheidemann im letzten Spiel vor Weihnachten. Im Spiel gegen den VFL Bochum siegte Osnabrück mit 77:69. Ganz so erfolgreich konnten sich die Löwinnen in deren letztem Spiel vor Weihnachten, ebenfalls gegen Bochum, nicht aus der Affäre ziehen. Im Ruhrgebiet verloren die Schützlinge von Head-Coach Christian Steinwerth mit 46:66 und büßten dort die Tabellenführung ein.


Lesen Sie auch: Zum Rückspiel ins Revier: Eintracht LionPride tritt in Bochum an


Die Verantwortlichen arbeiten derzeit an einem Livestream, sodass auch Zuschauer, die nicht die Möglichkeit haben, ihre Mannschaft in der Halle zu unterstützen, dabei sein können.


zum Newsfeed