Grüne: Vergünstigtes Schülerticket sollte verbandsweit kommen


Symbolfoto: Pixabay
Symbolfoto: Pixabay Foto: pixabay

Braunschweig. Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Regionalverband Großraum Braunschweig äußert sich zum Beschluss des Braunschweiger Rates, nach Möglichkeit im gesamten Verbandsgebiet vergünstigte Schülertickets einzuführen. Die zugehörige Pressemitteilung veröffentlichen wir nachfolgend unkommentiert und ungekürzt.


"Die Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen im Regionalverband Großraum Braunschweig (RVB) begrüßt den Beschluss des Braunschweiger Rates, nach Möglichkeit im gesamten Verbandsgebiet im Rahmen des Verbundtarifs Region Braunschweig (VRB) ein vergünstigtes Schülerticket für Schüler und Schülerinnen der Sekundarstufe II, von berufsbildenden Schulen sowie unter Einbezug der Freiwilligendienste einzuführen, ebenso wie eine entsprechende Initiative der Grünen Fraktion im Kreistag Gifhorn.

Dennis Egbers-Schoger, Mitglied im Ausschuss für Regionalverkehr im RVB, erläutert: „Ein vergünstigtes Ticket auch für die Schüler und Schülerinnen, die bislang den vollen Preis für eine Monatskarte zahlen mussten, ist ein großer Schritt in Richtung zweier unserer Kernziele. Zum einen wird dadurch die Möglichkeit zur gesellschaftlichen Teilhabe für die Schüler und Schülerinnen erhöht, die aus finanziellen Gründen nur schwerlich den Vollpreis aufwenden könnten. Zum anderen erlangt der ÖPNV hierdurch im Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln, insbesondere dem MIV, einen deutlichen Attraktivitätsvorteil, der den Trend bei jungen Erwachsenen, sich gar nicht erst ein eigenes Auto anzuschaffen, sicherlich verstärken wird.

„Wir hoffen darauf, dass die anderen Räte und Kreistage im Verbandsgebiet des Regionalverbandes dem Braunschweiger Vorbild folgen werden und VRB und RVB sich konstruktiv daran beteiligen werden, über das gesamte Verbandsgebiet ein einheitliches und attraktives Ticket für alle Schüler und Schülerinnen einzuführen. Einen entsprechenden Antrag hierzu, bei dem wir auf Unterstützung und konstruktive Mitarbeit der anderen Fraktionen hoffen, werden wir stellen. Dies ist schließlich auch im Sinne des Koalitionsvertrages der niedersächsischen Landesregierung, von der wir mittelfristig eine weitgehende Beteiligung an den Kosten erwarten.“ ergänzt Holger Herlitschke, Fraktionsvorsitzender der Grünen RVB-Fraktion."


mehr News aus Braunschweig