Sie sind hier: Region > Braunschweig >

Nach Streit in Braunschweiger Straßenbahn: Mann (20) verletzt drei Polizisten



Nach Streit in der Straßenbahn: Alkoholisierter Mann (20) verletzt drei Polizisten

Zusammen mit zwei anderen Jugendlichen war er zuvor negativ aufgefallen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Alexander Dontscheff

Braunschweig. Am John-F-Kennedy-Platz kam es am Mittwoch, 21:30 Uhr, zu einem Widerstand gegen Polizeibeamte, wie die Polizei in einer Pressemitteilung berichtet. Fahrgäste rauchten in der Straßenbahn und kamen den Aufforderungen des Straßenbahnfahrers nicht nach. Als die Polizei einen der Männer antraf, leistete dieser Widerstand und verletzte drei Polizeibeamte.



Lesen Sie auch: 23-Jährige kapern Straßenbahn und fahren durch die Stadt


Am Mittwochabend wiesen Fahrgäste den Fahrer einer Straßenbahn auf drei Personen im hinteren Bereich der Bahn hin. Diese trugen entgegen der aktuellen Corona-Verordnung keinen Mund-Nasen-Schutz, mindestens eine Person rauchte. Als der Straßenbahnfahrer die Gruppe am John-F-Kennedy-Platz aufforderte, die Bahn zu verlassen, weigerten sie sich zunächst, den Anweisungen Folge zu leisten und schubsten den Fahrer.



Kampf "1 gegen 1"


Nachdem die drei jungen Männer schließlich ausgestiegen waren, trat ein 20-Jähriger aus der Gruppe gegen die Bahn und forderte den Fahrer zum Kampf "1 gegen 1" auf. Als der Straßenbahnfahrer die Polizei rief, ergriff die Dreiergruppe die Flucht. Nach kurzer Verfolgung haben die Polizeibeamten den 20-Jährigen jedoch stellen können. Hierbei leistete der Mann Widerstand und verletzte drei Polizeibeamte leicht.


Lesen Sie auch: Entwendete Straßenbahn: BSVG will Konsequenzen ziehen


Aufgrund einer Alkoholisierung von über 1,4 Promille wurde die Entnahme einer Blutprobe des Beschuldigten angeordnet. Die Polizei leitete Strafverfahren wegen Körperverletzung, versuchter Sachbeschädigung und Widerstand gegen Polizeibeamte ein.


zum Newsfeed