whatshotTopStory

Das bewegte Braunschweig im Jahr 2016 - Teil 3

von Nicole Wiedemann


regionalHeute.de schaut auf das Jahr 2016 zurück. Heute: Teil drei. Foto-Collage: Anke Donner
regionalHeute.de schaut auf das Jahr 2016 zurück. Heute: Teil drei. Foto-Collage: Anke Donner

Artikel teilen per:

29.12.2016

Braunschweig. Nur noch ein paar Stunden, dann ist das Jahr Geschichte. Die wichtigsten und emotionalsten Momente des Jahres in der Löwenstadt finden Sie hier noch einmal im Schnelldurchlauf. Das Team von regionalBraunschweig.de wünscht allen Lesern schon einmal einen guten Rutsch.


Juli



In aller Handys - Die Pokemon erobern Braunschweig. Foto: Anke Donner



Pokémon-Jäger halten Braunschweig auf Trab: Überall sind sie zu sehen - die Pokémon-Jäger. Nicht überall sind sie gern gesehen, kommt es doch teilweise zu Massenansammlungen und Ruhestörungen. Und auch die Polizei zeigt sich besorgt.

Typisierungsaktion für Yonn: Nachdem bei dem siebenjährigen Yonn, der an dem Myelodysplastischen Syndrom leidet, eine schwere Erkrankung des blutbildenden Systems festgestellt wurde, stellte das TeamYonn eine große Typisierungs- und Spendenaktion auf die Beine. Die Welle der Hilfsbereitschaft war groß. Mehr als 3.000 Menschen ließen sich typisieren und über 55.000 Euro Spendengelder kamen zusammen. Im August wurde ein Spender für Yonn gefunden und gibt neuen Mut!

Sommerlochfestival und CSD-Parade: Zwei Wochen lang macht das Sommerlochfestival die Löwenstadt wieder ein bisschen bunter und präsentiert sich unter dem Motto: "Vielfalt überwindet Grenzen". Seinen Höhepunkt findet das Festival bei der großen CSD-Demonstration quer durch die Innenstadt.

Schloss-Spektakel auf Schloss Richmond: Im vergangenen Jahr musste das Schloss-Spektakel wegen eines verheerenden Unwetters abgebrochen werden, dieses Jahr lockt das größte Kleinkunstfestival der Region wieder zahlreiche Bürger in den Bürgerpark rund um das Schloss Richmond in Braunschweig.


Das Sommerloch-Festival in Braunschweig endet mit einer Kundgebung in der Stadt. Foto: Robert Braumann


August



Das St. Vinzenz-Krankenhaus schließt die Geburten-Station. Der Anfang vom Ende. Foto: Vollmer



St. Vinzenz schließt Geburtsstation: Der Anfang vom Ende - Mitte August gibt das katholische Krankenhaus St. Vinzenz die Schließung seiner geburtshilflichen Belegabteilung bekannt. Das Krankenhaus soll mit Hilfe von 14 Millionen Euro Fördermitteln der Landesregierung in eine Lungenfachklinik umgewandelt werden. Im November dann die Mitteilung: Das St. Vinzenz schließt im Sommer 2017. Nur zwei Wochen später der Schock - das St. Vinzenz macht dicht und das bereits zum Ende des Jahres. Alle Patienten sind vor Weihnachten entlassen, beziehungsweise verlegt worden.

Ultras Braunschweig ziehen sich zurück: Nach 15 Jahren ziehen sich die Ultras Braunschweig aus dem Fangeschehen zurück und stellen mit sofortiger Wirkung die Aktivitäten im Stadion ein. Die Gruppe zieht nach eigener Aussage damit die Konsequenzen aus der Vergangenheit und unterschiedlichsten Vorfällen.

Viel Wirbel um Polizeipräsident Pientka: Nachdem ein Disziplinarverfahren gegen Polizeipräsident Michael Pientka eingeleitet worden war, schlugen die Wellen im August hoch. Selbst Rücktrittsforderungen wurden laut, auf die Pientka jedoch nicht einging.

Immer Ärger am Bohlweg: Immer wieder kommt es zu Beschwerden von Bürgern, beziehungsweise Passanten aufgrund von Alkoholkonsum, das Rauchen von Wasserpfeifen, der Lautstärke oder das Versperren von Zugängen im Bereich der Bohlweg-Arkaden. Auch muss die Polizei häufig zu Einsätzen ausrücken. Die CDU forderte für den Bereich eine Alkoholverbotszone, was von anderen Parteien kritisiert wurde. Im Laufe der Debatte griff die Stadt durch und erließ, neben dem Einsatz von Streetworkern, ein Lagerverbot im Bereich des Bohlweges.


Polizeipräsident Pientka gerät in die Kritik. Foto: Werner Heise


September


Terrorwarnungen an Schulen: Mehrere Schulen werden aufgrund von per E-Mail geschickter Anschlagsdrohung evakuiert. Die Drohung geht nicht nur an zehn Schulen in Braunschweig ein, sondern auch in anderen Städten. Mitte September erhalten drei Braunschweiger Schulen erneut E-Mails, die als Drohung aufgefasst werden könnten. Die Polizei geht, wie bei der Anschlagsdrohung Anfang September, von einem Fake aus. Der Unterricht findet wie geplant statt.

Live-Ticker zur Kommunalwahl: Der Live-Ticker zum Kommunalwahl-Abend wurde von unseren Lesern stark frequentiert. Sie konnten so live verfolgen, wie die SPD mit 33,0 Prozent der Stimmen als Sieger der Kommunalwahl hervorging. Mit 26,2 Prozent der Stimmen landete die CDU auf Platz zwei, Platz drei belegten die Grünen mit 12,0 Prozent.

Beer & Burger Festival im BraWo-Park: Das Beer & Burger Festival lockte am letzten Septemberwochenende zahlreiche Besucher in den BraWo-Park. Von Bio über Koreanisch bis hin zum Vegetarischen Burger war alles vertreten. Und auch für jeden Biergeschmack war etwas dabei.


Hier lesen Sie Teil 2 des Jahresrückblickes.


zur Startseite