whatshotTopStory

Die Zukunft des Hagenmarktes: Entscheidung vertagt!

Gleich fünf Fraktionen hatten im heutigen Planungs- und Umweltausschuss Änderungsanträge gestellt. Diese sollen zunächst untereinander ausdiskutiert werden.

von Alexander Dontscheff


Der Planungs- und Umweltausschuss tagte in der Stadthalle.
Der Planungs- und Umweltausschuss tagte in der Stadthalle. Foto: Alexander Dontscheff

Artikel teilen per:

04.11.2020

Braunschweig. Eigentlich sollte der städtische Planungs- und Umweltausschuss in seiner Sitzung am heutigen Mittwoch über die Neugestaltung des Hagenmarktes entscheiden. Doch es kam anders. Aufgrund des noch vorhandenen Beratungsbedarfs, wurde das Thema auf die nächste reguläre Sitzung Anfang Dezember verschoben.



Mit CDU, BIBS, Bündnis 90/Die Grünen, der Linken und der SPD hatten gleich fünf Fraktionen Änderungsanträge zur von der Verwaltung auserkorenen und als Grundlage für kommende Planungen zur Abstimmung gestellten Vorzugsvariante eingereicht. Da einige der Änderungsanträge erst in den letzten Tagen vorgelegt wurden, sah sich der Ausschuss nicht in der Lage, heute eine Entscheidung zu fällen. Nun haben die Fraktionen ein paar Wochen Zeit, die jeweiligen Anträge zu prüfen und sich gegebenenfalls auch auf ein gemeinsames Vorgehen zu einigen.

Lesen Sie auch: Neugestaltung Hagenmarkt: FDP sieht zwei große Probleme


Wie dann letztlich die Planungsgrundlage für den neuen Hagenmarkt aussehen wird, ist also noch ungewiss. Ob die alten Robinien doch noch gerettet werden und ob es mehr "Grün" geben wird als derzeit geplant, wird sich zeigen.


zur Startseite