Einstimmiger Beschluss: Marcus Bosse tritt erneut als Landtagskandidat für die SPD an




[image=5e1764cf785549ede64cd07e]Einstimmig wählten die 67 Delegierten der Wahlkreisdelegiertenkonferenz in Gielde Marcus Bosse zum Kandidaten der SPD im Wahlkreis 10 (Wolfenbüttel-Süd / Salzgitter), der sich bei Ihnen um eine zweite Amtszeit bewarb. Ein hervorragendes Ergebnis, dass von breiter Unterstützung und großem Vertrauen zeugt. Als Gastredner stimmte Sigmar Gabriel die rund 120 Anwesenden auf die kommende Landtagswahl ein.

Falk Hensel, Vorsitzender der SPD im Kreistag eröffnete die Veranstaltung und erläuterte zügig die Formalitäten, so dass sogleich Grußworte gesprochen werden konnten. In diesen zeigte sich, welchen Stellenwert sich Marcus Bosse in den vergangenen Jahren erarbeitet hat. Ein Grußwort sprach Gieldes Bürgermeister Manfred Dannehl. Michael Letter, Unterbezirksvorsitzender aus Salzgitter, merkte als zweiter Redner an „Ich weiß, man muss vorsichtig sein, im politischen Geschäft von Freundschaft zu sprechen, doch dich, Marcus, kann ich aufrichtig als meinen Freund bezeichnen. Du wirst in Salzgitter vollständig akzeptiert.“ Dritter Redner war Landrat Jörg Röhmann, der Bosse zurief: „Wir brauchen einen wie dich, der die Interessen aus der Region in Hannover durchsetzt und niemanden, der unserer Region die Interessen des Landes aufdrückt!“

[image=5e1764cf785549ede64cd07f] Als Gastreferent konnte der SPD-Bundesvorsitzende Sigmar Gabriel gewonnen werden, der die Zusammenarbeit mit Marcus Bosse als „hervorragend“ bezeichnete. Zudem betonte er die Wichtigkeit der Landtagswahl in Niedersachsen am 20. Januar nächsten Jahres: „Die Wahl in Niedersachsen wird das Hauptschlachtfeld der Parteien vor der Bundestagswahl im Herbst 2013 und wird ein ganz wichtiges Signal sein.“ Die CDU habe sich das Land Niedersachsen „zur Beute gemacht“ und hat „bürgerliche Werte mit Füßen getreten“ sagte Gabriel. „Bei der Kinderbetreuung ist Niedersachsen inzwischen auf den drittletzten Platz aller Bundesländer zurückgefallen, die Einführung eines echten Mindestlohns wird von der CDU/FDP geführten Landesregierung nach allen Kräften verhindert. Es ist Zeit für einen Wechsel!“

[image=5e1764cf785549ede64cd080]Ähnliche Töne fand auch Bosse, als er unter großem Beifall an das Rednerpult schritt. „Ob es die fast täglich neuen Verfehlungen von CDU/FDP-Abgeordneten und Ministern sind, die Verhinderung eines Mindestlohns, die ungelösten Bildungsfragen, das Vernachlässigen des Umweltschutzes, die Verzögerungen der Asse II Problematik, das Wegducken des Ministerpräsidenten bei allen wichtigen Themen - es braucht endlich eine politische Reinigung und die geht nur mit der SPD! Wir haben mit Stephan Weil einen guten Spitzenkandidaten, der einen ausgezeichneten Ministerpräsidenten abgeben wird“, ist sich Bosse sicher. Bosse mache keinen Hehl daraus, dass er Olaf Lies bei seiner Kandidatur unterstützt habe. „Wir stehen eng und geschlossen beieinander, zwischen uns passt kein Blatt Papier“ sagte Bosse in seiner engagierten Rede.

Als Katrin Brandes das Ergebnis der Wahl bekannt gab, war Marcus Bosse sichtlich bewegt. Alle der anwesenden 67 Delegierten gaben ihm in geheimer Wahl ihre Stimme. Ein klares Zeichen für gute und ehrliche Arbeit. Das ist der nötige Rückenwind und gibt die Steilvorlage für die Landtagswahl am 20. Januar 2013.


zum Newsfeed