Sie sind hier: Region >

Niedersachsens FDP fordert kostenlosen ÖPNV für Schüler und Azubis



FDP fordert kostenlosen ÖPNV für Schüler und Azubis

Nicht zum ersten Mal fordert die FDP im Landtag, dass auch Schüler und Azubis kostenlos den öffentlichen Nahverkehr nützen dürfen. Dabei dürfe die Pandemie keine Ausrede sein.

Lars Alt, Vorsitzender des FDP-Jugendverbandes.
Lars Alt, Vorsitzender des FDP-Jugendverbandes. Foto: Junge Liberale Niedersachsen

Region. Anlässlich der heutigen Diskussion im Niedersächsischen Landtag zur Schüler- und Auszubildendenbeförderung erneuert die FDP-Fraktion im Niedersächsischen Landtag ihre Forderung zur Einführung eines Azubi-Tickets und zur kostenlosen Schülerbeförderung in der Sekundarstufe II. Das geben die Freien Demokraten in einer Pressemitteilung bekannt.



"Als Freie Demokraten erneuern wir unsere Forderung nach einem landesweiten Azubi-Ticket. Dieses soll für alle Auszubildenden und Freiwilligendienstleistenden in allen Bussen, Straßenbahnen und Regionalzügen in Niedersachsen gelten und einen Euro pro Tag kosten.", erklärt der Helmstedter Landtagsabgeordnete Lars Alt (FDP). Nach willen der Liberalen soll das Ticket für die ganze Woche gelten und unbürokratisch und digital erhältlich sein. Auch Oberstufenschüler sollten demnach einen Anspruch auf kostenfreie Beförderung erhalten.

Für Studenten gäbe es mit dem Semesterticket bereits eine günstige Mobilitätslösung. Um gleichwertige Verhältnisse auch für Schüler und Auszubildende zu schaffen müsste ein solches Konzept auch außerhalb von Universitäten zugänglich gemacht werden.



Mit dem Aktionsbündnis „Azubi-Ticket – JETZT!“ machten sich bereits seit einiger Zeit viele Jugendorganisationen für eine höhere Mobilität junger Menschen und mehr Bildungsgerechtigkeit in Niedersachsen stark. "Auch und gerade in Zeiten von Corona halten wir an dieser Forderung fest. Die Landesregierung darf dieses wichtige Thema nicht länger auf die lange Bank schieben und muss endlich auch Ausbildungsberufen die Wertschätzung entgegenbringen, die sie verdienen", so Alt weiter.

Wenn der ÖPNV nicht komfortabler zugänglich würde, drohe nicht nur die Region, sondern ganz Niedersachsen "seine klügsten Köpfe" zu verlieren. Die Pandemie dürfe dabei keine Ausrede sein. Gerade jetzt, so die Freidemokraten, müsste der Fokus auf die Unterstützung junger Menschen gelegt werden.


zum Newsfeed