Sie sind hier: Region >

Frontalcrash auf der L625 - Frau in Lebensgefahr ***aktualisiert***



Wolfenbüttel

Frontalcrash auf der L625 - Frau in Lebensgefahr ***aktualisiert***

von Robert Braumann


Foto: Feuerwehr
Foto: Feuerwehr

Artikel teilen per:




Erkerode. Auf der L625 hat es am Sonntagabend einen schweren Verkehrsunfall gegeben. Wie die Polizei auf Nachfrage von regionalHeute.de bestätigte, waren insgesamt drei Fahrzeuge am Unfall beteiligt. Vier Personen kamen zur Behandlung ins Krankenhaus - bei einer Frau besteht Lebensgefahr.

Die Polizei Wolfenbüttel konnte anfänglich auf Anfrage von regionalHeute.de noch keine weiteren Details nennen. "Die Kollegen befinden sich noch vor Ort, wir können noch keine Angaben machen", so ein Polizeisprecher. Eine Person war nach vorliegenden Informationen im Fahrzeug eingeklemmt, die Tür musste von der Feuerwehr geöffnet werden.


+++aktualisiert 21:56 Uhr+++

Entgegen erster Angaben ereignete sich der Unfall nicht auf der K7, sondern auf der L625 zwischen Evessen und dem Lucklumer Kreuz, so die Freiwillige Feuerwehr Erkerode.

***aktualisiert*** 23:55 Uhr

Wie die Polizei auf Nachfrage von regionalHeute.de mitteilte, ist der 28-Jährige Fahrer eines Passats aus bisher ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geraten. Dort prallte er frontal mit einem Twingo zusammen. Er wollte gegenüber der Polizei keine Angaben zum Unfallhergang machen und kam ebenso wie die 24-jährige Beifahrerin in ein Krankenhaus. Im Twingo befanden sich zwei ältere Frauen, die 74-jähriges Beifahrerin schwebt nach Angaben der Polizei in Lebensgefahr, auch die 72-Fahrerin kam in ein Krankenhaus. Das dritte beteiligte Fahrzeug war ein Skoda, der Twingo wurde durch den Aufprall gegen den Wagen geschleudert. Die Fahrerin klagte laut Polizei nur über Rückenschmerzen und konnte ihre Fahrt selbstständig wieder aufnehmen. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.


zur Startseite