Sie sind hier: Region >

Frontalzusammenstoß auf der B188: Rettungshubschrauber im Einsatz



Gifhorn | Wolfsburg

videocamVideo
Frontalzusammenstoß auf der B188: Rettungshubschrauber im Einsatz

Insgesamt wurden vier Personen teilweise schwer verletzt. Darunter ein zwölfjähriges Mädchen.

von Alexander Dontscheff


Die Autos waren frontal zusammengestoßen. Video: aktuel24 Foto: aktuell24/DC

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Am heutigen Freitagnachmittag kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B188. Bei Warmenau stießen zwei Autos frontal zusammen. Vier Personen wurden verletzt, teilweise schwer. Auch der Rettungshubschrauber musste kommen.



Laut der Einsatzkräfte vor Ort sei ein aus Gifhorn kommender Mercedes in Richtung Wolfsburg unterwegs gewesen, als er aus noch nicht geklärten Gründen mit einem entgegenkommenden Skoda frontal zusammenstieß. Vermutlich war es der Skoda, der in den Gegenverkehr geraten ist. Der Fahrer des Skodas wurde durch den Unfall eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Dafür wurden Kofferraumklappe und Dach des Wagens entfernt, um die Person zu retten. Im Mercedes saßen drei Personen, die auch verletzt wurden, zwei davon schwer. Darunter ein zwölfjähriges Mädchen. Eine Person wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Braunschweig geflogen. Die anderen wurden in Rettungswagen ins Klinikum Wolfsburg gebracht. Die B188 war zeitweise voll gesperrt.
Aktualisiert:
Wie die Polizei am Abend mitteilte, sei den Unfallermittlungen zufolge um 14.30 Uhr der 23-Jährige mit seinem Skoda auf der B 188 in Richtung Weyhausen unterwegs gewesen, als sich vor ihm der Verkehr staute. Nach Zeugenangaben habe der Wolfsburger den stockenden Verkehr übersehen und habe seinen Skoda auf die Gegenfahrbahn gesteuert. Hier sei der 23-Jährige mit dem Daimler-Fahrer frontal zusammen gestoßen und wurde in seinem Fahrzeug schwerstverletzt eingeklemmt, während der 40-Jährige leichte Verletzungen erlitt.


Im Daimler habe die 42-jährige Beifahrerin und eine zwölfjährige Mitfahrerin ebenfalls schwere Verletzungen erlitten. Feuerwehrmänner konnten den eingeklemmten 23-Jährigen erst nach 45 Minuten aus seinem Fahrzeugwrack befreien. Am Unfallort wurde mehrere Rettungswagen und Notärzte sowie ein Rettungshubschrauber eingesetzt.

Während der 23-Jährige ins Wolfsburger Klinikum gebracht wurde, kam der 40-Jährige und die Zwölfjährige zur weiteren Behandlung ins Braunschweiger Klinikum und die 42-Jährige in die Gifhorner Klinik. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt und die Unfallstelle wurde vor der Freigabe für den Verkehr gereinigt. Beide Fahrzeuge wurden total beschädigt, es entstand ein Schaden von 40.000 Euro.


Die B188 musste voll gesperrt werden. Foto: aktuell24/DC


zur Startseite