B4: Ein Toter und zwei lebensgefährlich Verletzte bei Frontal-Crash

Ein 25-Jähriger verlor in Ausbüttel die Kontrolle und geriet in den Gegenverkehr.

Die B4 in Ausbüttel glich einem Trümmerfeld.
Die B4 in Ausbüttel glich einem Trümmerfeld. Foto: Phil-Kevin Lux-Hillebecht

Ausbüttel. Einen tödlichen Verkehrsunfall hat es am gestrigen Samstagabend auf der B4 bei Ausbüttel gegeben. Dabei starb ein 25-jähriger Mann. Zwei weitere Personen wurden lebensgefährlich verletzt. Das berichtet die Polizei in eine Pressemitteilung.



Der 25-Jährige befuhr mit seinem Audi die Bundesstraße B4 in südlicher Richtung. Mit ihm im Wagen befand sich eine 18-jährige Beifahrerin. In einer leichten Linkskurve in Ausbüttel kam der Audi-Fahrer gegen 21:20 Uhr nach rechts von der Fahrbahn ab, streift seitlich die Wand einer Scheune und schleudert anschließend quer über die Fahrbahn. Hier stieß er fast frontal mit einem entgegenkommenden Opel zusammen.

Mit schwerem Gerät befreit


Der Audi-Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Die Beifahrerin im Audi und die 19-jährige Fahrerin im Opel mussten von den Feuerwehren Isenbüttel und Rötgesbüttel mit schwerem Gerät aus den Fahrzeugen gerettet werden und kamen mit lebensbedrohlichen Verletzungen in umliegende Kliniken.

B4 fünf Stunden gesperrt


Zur Ermittlung der Unfallursache wurde ein Unfallgutachter hinzugezogen. Eingesetzt waren die Freiwilligen Feuerwehren Ribbesbüttel, Rötgesbüttel und Isenbüttel. Des Weiteren befanden sich zwei Notärzte und vier Rettungswagen zur Patientenversorgung vor Ort. Während der Unfallaufnahme war die Bundessstraße B4 für fünf Stunden in beiden Richtungen voll gesperrt, der Verkehr wurde örtlich abgeleitet.


mehr News aus Gifhorn

Themen zu diesem Artikel


Unfall Unfall Gifhorn Polizei Ribbesbüttel