20-jähriger in eigener Wohnung brutal überfallen und schwer verletzt

Verdächtigt werden drei junge Männer aus dem Landkreis Goslar. Zwei von ihnen wurden jetzt verhaftet.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Alexander Panknin

Bad Harzburg. Bereits am Sonntag, 1. Mai, kam es zu einer schweren Straftat in einer Wohnung in der Bismarckstraße. Dabei wurde ein 20-Jähriger ausgeraubt und schwer verletzt. Das berichtet die Polizei erst jetzt in einer Pressemitteilung, um die Ermittlungen nicht zu gefährden.


Lesen Sie auch: Rasenfläche brennt zum zweiten Mal binnen weniger Tage


Am frühen Morgen, gegen 5:10 Uhr, waren drei Personen in die Wohnung des Opfers eingedrungen. Der 20-Jährige wurde durch stumpfe Gewalteinwirkung erheblich verletzt und musste stationär im Krankenhaus behandelt werden. Die Tatverdächtigen nahmen verschiedene Gegenstände aus seinem Besitz mit.

Verdacht hat sich konkretisiert


Die Ermittlungen des 6. Fachkommissariats des Zentralen Kriminaldienstes aus Goslar wurden in enger Absprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft in Braunschweig geführt und mussten zunächst ohne vorherige Information der Öffentlichkeit erfolgen, um den Ermittlungserfolg nicht zu gefährden, der sich nun eingestellt habe. Es kristallisierte sich zeitnah nach der Tat ein Verdacht gegen drei Männer (18, 19, 29 Jahre), alle aus dem Landkreis Goslar stammend, heraus, der sich dann gegen die beiden älteren konkretisierte. Weitere Maßnahmen wurden eingeleitet.

Untersuchungshaft angeordnet


Durch das Amtsgericht Braunschweig wurde nun gegen die beiden älteren Männer auf Antrag der Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft angeordnet. Gestern erfolgte die Festnahme des 29-Jährigen. Der 19-Jährige wurde heute Morgen an seiner Wohnanschrift verhaftet. Der 18-jährige bleibt dagegen auf freiem Fuß. Die Ermittlungen dauern an.


zum Newsfeed

Themen zu diesem Artikel


Kriminalität Justiz