whatshotTopStory

Grünflächen brauchen Pflege und Management

von Thorsten Raedlein



Artikel teilen per:

18.03.2014




Wolfenbüttel. Seit geraumer Zeit wird der hohe Pflegebedarf öffentlicher Grünanlagen diskutiert. Die Verwaltung wurde darum beauftragt zu prüfen, welche Möglichkeiten zur Reduzierung der Kosten zur Verfügung stehen und Vorschläge für zukünftige Entwürfe und Planungen zu erarbeiten. Im Bauausschuss am Dienstag wurde das Ergebnis vorgestellt. Fazit: Grünflächen brauchen nicht nur Pflege, sondern auch ein vorausschauendes Management…

Um künftig Kosten sparen zu können, muss wohl erst einmal Geld ausgegeben werden. Denn, so ein Fazit nach der Auswertung der vorhandenen Gegebenheiten: Um eine kostensparende und zugleich sorgfältige Planung und Ausführung des Grünflächenmanagements zu gewährleisten, ist eine fachliche Verstärkung in der Tiefbauabteilung unabdingbar. Verzichtet werden sollte zum Beispiel auf  kleinflächige Bepflanzungen. 

Ulrike Krause (Grüne) mahnte an, nicht überall auf eine begleitende Bepflanzung zu verzichten, selbst wenn diese kleinflächig sei. Als Beispiel nannte sie den Neuen Weg. Hier gestalte das Grün den Verkehrsweg "angenehmer". Gerhard Kanter (CDU) forderte, Flächen, die "einfach hässlich" aussehen, nicht zu erhalten. An diesen Stellen sollten andere Lösungen gefunden werden, die "gut und günstig" seien.

Fazit von Bürgermeister Thomas Pink: "Die SBW kann diese vielen Flächen nicht schaffen." Und er wies auf ein noch anderes Problem hin. Gerade nach dem Wochenende sehe die eine oder andere Grünfläche "einfach schlimm" aus. Papier, Flaschen, anderer Müll – da für Sauberkeit zu sorgen, sei nicht einfach.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.


zur Startseite