Feuerwehr rettet Kind aus Flammen: 6-Jähriger in Lebensgefahr

Am Montagabend kam es zu einem Brand in einem Haus in Sickte. Ein kleiner Junge wurde dabei lebensgefährlich verletzt.

von Anke Donner


Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: Archiv

Sickte. Zu einem Brand in einem Reihenhaus kam es am Montagabend um kurz nach 21 Uhr. Wie die Polizei auf Nachfrage berichtet, brannte das Haus nahezu aus, zwei Kinder wurden bei dem Feuer schwer verletzt und mussten in Kliniken in Hannover und Braunschweig gebracht werden.


Lesen Sie auch: Erneut steht Dachstuhl am Brückenbach in Flammen



Aktualisiert, 10:45 Uhr: Wie die Polizei ergänzend am Vormittag mitteilte, hielten sich zum Brandausbruchszeitpunkt drei Personen, zwei Kinder sowie eine 51-jährige Frau, in dem Haus im Backhausweg auf. Durch den Brand wurde ein 6-jähriges Mädchen schwer und ein 6-jähriger Junge ebenfalls schwer verletzt. Bei dem Jungen bestehe Lebensgefahr, er wurde in ein Klinikum nach Hannover gebracht. Das Mädchen wurde mit dem Rettungsdienst in eine Klinik nach Braunschweig gebracht. Die 51-jährige Frau, bei der es sich um die Betreuerin der Kinder handelt, wurde aufgrund der Gesamtumstände ebenfalls vorsorglich in eine Klinik gebracht.


Haus nicht bewohnbar


Das Feuer konnte durch die eingesetzte Feuerwehr gelöscht werden, wobei das Haus durch das Feuer im Inneren stark beschädigt worden ist. Es ist derzeit unbewohnbar, der entstandene Sachschaden wird auf mehrere einhunderttausend Euro geschätzt. Die Ursache für das Feuer sei derzeit noch unklar, noch in der Nacht haben die Spezialisten der Polizei die Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache aufgenommen, ein Sachverständiger wird das Brandobjekt ebenfalls begutachten.

Meldung von 7 Uhr: Genaue Hintergründe zu dem Feuer stehen noch nicht fest und müssen nun von der Polizei ermittelt werden, sagt Polizeisprecher Frank Oppermann. Bis in die frühen Morgenstunden waren etwa 130 Kräfte der Feuerwehren Sickte, Evessen, Hötzum, Apelnstedt, Volzum, Veltheim und Erkerode im Einsatz. Erst gegen 2 Uhr konnte die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden, bis kurz vor halb vier waren noch Nachkontrollen notwendig, berichtet die Feuerwehr Sickte auf Nachfrage.

Kind aus brennendem Haus gerettet


Zuvor hatten sich dramatische Szenen in dem Haus abgespielt. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte sich eine Bewohnerin des Hauses mit einem Kind bereits ins Freie retten können. Doch ein zweites Kind befand sich noch in dem Gebäude. Für die Einsatzkräfte war nun Eile geboten. Das Kind musste durch die Einsatzkräfte aus den Flammen gerettet werden. Beide Kinder erlitten schwere Verletzungen und wurden in Krankenhäuser nach Hannover und Braunschweig gebracht.


zum Newsfeed