Sie sind hier: Region > Helmstedt >

Helmstedt: Auto stößt mit Bus zusammen und kracht gegen Ampel



Rotlicht missachtet: Auto stößt mit Bus zusammen und kracht gegen Ampel

Es gab zwei Verletzte. Die Polizei sucht unterdessen zwei Fahrgäste.

Offenbar kam auch die Ampel zu Schaden.
Offenbar kam auch die Ampel zu Schaden. Foto: Feuerwehr Helmstedt

Helmstedt. Am heutigen Donnerstag, 8:25 Uhr, kam es auf der Kreuzung B1/B244 zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Bus und einem Auto. Das berichtet die Feuerwehr Helmstedt in einer Pressemeldung. Wie auf dem Foto der Feuerwehr vom Einsatzort zu erkennen ist, krachte das Auto danach gegen eine Ampel. Mittlerweile gibt es neue Erkenntnisse vonseiten der



Lesen Sie auch: Tote Tiere auf der Straße: So verhält man sich richtig


Ursprünglich war die Rede von drei verletzten Personen, jedoch korrigierte die Polizei die Zahl um einen nach unten. Die Einsatzstelle wurde abgesichert, auf auslaufende Betriebsmittel kontrolliert und das Batteriemanagement durchgeführt. Die Einsatzstelle wurde letztlich der Polizei übergeben. Zur Unfallursache gibt es noch keine Erkenntnisse. Die Ortsfeuerwehr Helmstedt war etwa eine Stunde im Einsatz.



Fahrer missachtete Rotlicht


Mittlerweile gibt es neue Informationen vonseiten der Polizei. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei befuhr ein 46-jähriger Fahrer aus dem Landkreis Helmstedt mit seinem Audi die B244 aus Richtung Schöningen kommend in Richtung Mariental. An der Kreuzung zur B1 missachtete er das Rotlicht der dortigen Lichtsignalanlage und fuhr in den Kreuzungsbereich ein. Hier kollidierte er mit einem Linienbus dessen ebenfalls 46 Jahre alter Fahrer mit seinem Gefährt die B1 aus Richtung Süpplingen in Richtung der Straße Braunschweiger Tor entlangfuhr. Mit im Bus waren ein 21-jährige als Fahrgast, die bei dem Unfall unverletzt blieb, und zwei männliche Fahrgäste, die noch vor Eintreffen der Polizei den Unfallort verließen.


Die Wucht des Aufpralls war derart heftig, dass der Audi in Richtung der Straße Braunschweiger Torwall geschleudert wurde. Hier kam er am Mast einer dortigen Ampel zum Stehen. Die beiden Fahrer zogen sich bei der Kollision Verletzungen zu und während der Audi-Fahrer mit einem Rettungswagen ins Helmstedter Klinikum kam, begab sich der Busfahrer selbstständig in ärztliche Behandlung. Der Audi war nach dem Zusammenprall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Bus war nach einer Überprüfung noch fahrbereit und konnte seine Fahrt bis in die betriebseigene Werkstatt fortsetzen.

Der Gesamtschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf rund 33.000 Euro belaufen. Die Freiwillige Feuerwehr Helmstedt war mit 13 Kameraden sowie zwei Rettungswagen vor Ort. Die Polizei bittet darum, dass, zur Abklärung des Sachverhalts und der Personalienfeststellung, die beiden männlichen Businsassen sich bei der Polizeiwache in Helmstedt melden. Rufnummer 05351/521-0.


Auto brannte aus


Einen weiteren größeren Einsatz hatte die Helmstedter Feuerwehr am späten Montagabend, als ein Auto in Flammen aufging und ausbrannte. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Mehr lesen Sie hier.


zum Newsfeed